Nein…ich konnte es nicht lassen! so sehr ich mir auch vorgenommen hatte: SCHLUSS-AUS-FERTIG! Werde „Ihm“ KEINE  SMS mehr schicken…KONSQUENT! Lange genug gehofft. Lange genug gewartet.Lange genug gelitten. LOSLASSEN! Es wird schon ein Anderer kommen der mein Herz berührt. Tja, doch wie gesagt: konnte es nicht lassen.

Am Donnerstag hat mich ein Kunde eingeladen: sehr exklusives Dinner. Circa 25 einflussreiche Gäste aus Industrie, Adel und Showbuisness. Eine jener Veranstaltungen in der die Damen schmucke Begleitung Ihrer (doppelt so alten) finanzstarken Männer sind. Oder Sie waren von den zahlreichen Schönheits-OPs deutlich gekennzeichnet. Und ich mit dabei. Zugegeben. Letztlich war auch ich als lebendiges Schmuckstück gedacht. Aber…konnte dann doch mit fundiertem Fachwissen,  Charme und ein wenig „gscheid daher redn“ der angedachten Rolle entschlüpfen. Das Event war ein Erlebnis! Doch…Zuhause angekommen war sie wieder da. Die brennende Sehnsucht nach „Ihm“. Seine Herzenswärme, seine wache Intelligenz – sein ECHTES Wesen. Und da ich genug getrunken hatte um eine „Dummheit“ zu begehen, habe ich es getan. Habe „Ihm“ eine Nachricht geschickt. Kurzer Inhalt: “Hallo… treffen wir uns morgen Abend zum Essen? Würde mich freuen Dich wieder zusehen.“ Am nächsten Morgen dann der Schock. 1. Er hat tatsächlich noch in der Nacht geantwortet 2. Er hat zugesagt! Freitagabend 20:30Uhr bei einem netten Italiener. Ehrlich gesagt habe ich es total bereut. Bringt doch nichts als wieder Unruhe in meine Gefühlswelt! Verdammter Alkohol!
Habe also mit gemischten Gefühlen das Date erwartet. Als ich Ihn dann gesehen habe…ein Blick und ich war…mh…wie beschreibe ich es am treffendsten…einfach glücklich. Den ganzen Abend. Und ich hätte Ihm so gerne gesagt was ich fühle…wie schön es ist Zeit mit Ihm zu verbringen…wie wohl ich mich in seiner Nähe fühle…wie inspirierend unsere Gespräche sind…wie sehr ich Ihn vermisse…Jeden Tag…als ich dann gegen Mitternacht wieder alleine zu Hause war habe ich etliche Male ein Lied gehört: „Wenn Worte meine Sprache wären“ (Tim Bendzko). Himmel noch mal! Konnte es Ihm nicht sagen…Jetzt warte ich natürlich wieder auf ein Lebenszeichen. Das Spiel beginnt von neuem….

Über den Autor

weiblich, knapp über 30, Eliteuniversität, selbstständig, Gelegenheitsmodel, bodenständig, so könnte auch ein Roman anfangen, denn die Voraussetzungen waren eigentlich exzellent als ich vor etwa einem Jahr als zuversichtlicher Single nach München gezogen bin. München gilt deutschlandweit als Hauptstadt der Singles. Liebling der (Schein-)Reichen und Schönen. Bekannt für oberflächliche „Bussi-Bussi“ Begegnungen und unverbindliche Flirts. Trotz meiner Vorkenntnisse die Münchner Szenegesellschaft betreffend, dachte ich: So schwer kann es ja nicht sein in Deutschlands Singlehauptstadt einen charmanten Mann kennenzulernen. Mein Fazit nach einem Jahr: da habe ich mich schwer getäuscht. Und wurde getäuscht. Vom schönen Schein und schönen Worten. Man(n) mag mir Naivität vorwerfen. Doch es ist schlichtweg mangelnde Erfahrung in der Welt der Szene-Singles in München. Gestattet mir etwas aus dem Nähkästchen zu plaudern: Über die fruchtlosen Balz-Rituale und das Show-Gehabe in Münchens In-Locations und was mir in der Weltstadt mit Herz noch so alles passiert.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in den Cookie-Hinweisen
Schließen
x