Jeder von uns kennt das Gefühl wenn Begehren mit gleicher Inbrunst vom Angebeteten erwidert wird.  Jede SMS zaubert ein Lächeln ins Gesicht – jeder Anruf wird sehnsuchtsvoll erwartet – jede Begegnung zum heiß ersehnten Moment der nie vergehen sollte! Wie schön es ist verliebt zu sein!

Anders wenn Dein Verehrer so gar nicht in Dein Leben passt. Dann werden die SMS schnell lästig – Anrufe abgewürgt und Begegnungen vermieden. Ein Beispiel. Kürzlich hatte ich ein Geschäftsmeeting mit einem potentiellen Kunden.  Habe Ihm eine Stunde lang aufmerksam zugehört: sein Werdegang, sein Konzept, seine Visionen. Ein sehr netter Mann – interessant für geschäftliche Kontakte – fertig. Da Männer gerne mal Komplimente machen, habe ich mir keine Gedanken über seine Worte und ständigen Anrufe gemacht. Bis zum 3. Treffen. Wir waren essen. Er – ganz geschäftsmäßig – legt sein IPhone auf den Tisch. Im Gespräch vertieft, plötzlich ein Anruf…..mein Blick automatisch Richtung IPhone….und ich dachte MICH TRIFFT DER SCHLAG! Als Hintergrundbild hatte mein lieber Geschäftsfreund…ein Portraitbild von mir! Meine Reaktion war so eindeutig schockiert, dass er mit einer dämlichen Geschichte  versucht hat eine Erklärung zu liefern. Gut…hier konnte ich die Situation sehr schnell klären – geschäftlich gerne – Beziehung: NO WAY. Ein anderer Kunde war hartnäckiger. Er hat mich schon nach dem 1. Treffen mit Komplimenten weit über meine fachliche Kompetenz überschüttet. „Damals“– als Jungunternehmerin, wollte ich die GESCHÄFTSbeziehung nicht aufs Spiel setzen und habe kurzerhand einen festen Freund erfunden. Das hielt Ihn nicht davon ab mich über Wochen (!) täglich mit SMS, Mails und Anrufen zu  bombardiert – bis ich schon leichte Wutanfälle hatte wenn sein Name auf dem Display erschien. Letzte Woche – endlich!!! ist mir der Kragen geplatzt. Habe Ihm klar gemacht dass ich weder jetzt noch zukünftig Interesse an Ihm habe. DRAMA! 10 Anrufe hintereinander – zig E-Mails und sogar meine Freundin wurde mit Anrufen genervt. Gestern hat er sich entschuldigt und gemeint ich solle alle Mails geistig löschen.
Da ich weiß wie schmerzhaft es ist zu begehren ohne begehrt zu werden (Meine Blog-Leser wissen wovon ich rede)…empfinde ich aufrichtiges Verständnis…aber es hilft nichts.

Liebe ist ein Gefühl das sich nicht steuern lässt. Ansonsten wäre uns allen schon viel Herzschmerz erspart geblieben!

P.S. aus aktuellem Anlass…auch mir ist eine schlaflose Nacht wegen unerfüllter Liebelei nicht erspart geblieben, nach dem ich IHN gestern wieder gesehen habe…! Oh törichtiges Herz ;-(

Über den Autor

weiblich, knapp über 30, Eliteuniversität, selbstständig, Gelegenheitsmodel, bodenständig, so könnte auch ein Roman anfangen, denn die Voraussetzungen waren eigentlich exzellent als ich vor etwa einem Jahr als zuversichtlicher Single nach München gezogen bin. München gilt deutschlandweit als Hauptstadt der Singles. Liebling der (Schein-)Reichen und Schönen. Bekannt für oberflächliche „Bussi-Bussi“ Begegnungen und unverbindliche Flirts. Trotz meiner Vorkenntnisse die Münchner Szenegesellschaft betreffend, dachte ich: So schwer kann es ja nicht sein in Deutschlands Singlehauptstadt einen charmanten Mann kennenzulernen. Mein Fazit nach einem Jahr: da habe ich mich schwer getäuscht. Und wurde getäuscht. Vom schönen Schein und schönen Worten. Man(n) mag mir Naivität vorwerfen. Doch es ist schlichtweg mangelnde Erfahrung in der Welt der Szene-Singles in München. Gestattet mir etwas aus dem Nähkästchen zu plaudern: Über die fruchtlosen Balz-Rituale und das Show-Gehabe in Münchens In-Locations und was mir in der Weltstadt mit Herz noch so alles passiert.

Ähnliche Beiträge

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in den Cookie-Hinweisen
Schließen
x