Seitdem Frauen auch Schuhe Online kaufen können ist das Internet eine sinnvolle Einrichtung geworden…

Es hatte eigentlich alles mal wieder – wie so oft – ganz harmlos angefangen. Ich bin am Abend nach einem stressigen Tag ein bisschen „surfen“ gewesen… – zur geistigen Zerstreuung hilft es ungemein – und so zwischen Emails-Lesen, und Facebook-Stöbern bin ich irgendwann dann mal auf mein Lieblings-Shopping Thema „Schuhe“ gekommen…

Schuhe haben schon was magisches

Bildquelle: Uli Carthäuser / pixelio.de

Diese Magie die von Schuhe ausgeht kann ich mich, seitdem ich eigentlich mein eigenes Geld verdiene, nicht mehr entziehen. Meine Freundinnen nennen mich gerne mal „Imelda Marcos“ wobei der Unterschied zur Frau des philippinischen Ex-Diktators Ferdinand Marcos die rund 3000 Paar Schuhe besaß so circa 2800 Schuhe beträgt… – also so genau weiß ich es selbst nicht – ich gestehe!

Schuhe online kaufen ist schöööön

Dieses „verteufelte“ Internet macht es aber auch schwierig zu widerstehen – die Schuh-Shops sind mittlerweile nahezu perfekt – und so Shops wie hier auf schuhe-online.com verleiten nahezu dazu die Kreditkarte glühen zu lassen. Dieses „Miteinander vergleichen“ und hin- und herzappen entspricht so in Etwa auch dem Einkaufsstil von mir in den Modeboutiquen von München. Ich glaube die Verkäuferinnen schlagen schon immer von Weitem die Hände über den Kopf wenn ich mit meinen Single-Mädels zum intensiven Schuh-Shopping-Vergleichsmarathon den Laden betrete – so gesehen muss ich mich im Internet wenigsten für keinen – und schon gar nicht für mich schämen – wenn wir wieder mal außer Rand und Band sind wenn es um die schönsten, besten, höchsten oder stylisten High-Heels geht.

Immer den passenden Schuh

Irgendwann habe ich es mir mal als Ziel gesetzt zu jedem Kleid, zu jedem Anlaß, zu jeder Situation den passenden und „richtigen“ Schuh zu haben – wobei das „richtig“ mir auch heute noch nicht wirklich 100%tig gelingen will – viel zu oft habe ich bei einer Gartenparty mit meinen High-Heels für viel Gelächter gesorgt wenn ich im Rasen eingesunken bin, oder bei der Einladung zu einem Date am Tegernsee nicht bedacht hatte dass meine Wildleder Stiefel nicht wirklich Wasser lieben als ein Wolkenbruch uns beim Spazieren überraschte. Mittlerweile habe ich zumindest immer noch zwei Paar Ballerinas im Auto – dann kann ich schnell und kurzfristig improvisieren.

Über den Autor

Weiblich, tageslichttauglich, Mitte Dreißig, Ex-Fitness Trainerin, geschieden, alleinerziehend – dass sind eigentlich nur die Eckdaten meiner Beschreibung, denn was hier ganz klar fehlt ist ein Wort – welches bei anderen immer wieder viele Fragen aufwirft: SINGLE Natürlich würde ich diesen „Makel“ aus meiner Vita gerne entfernen, aber dies ist alles nicht so einfach, vor allem wenn frau, so wie ich, auch noch eine 16jährige Tochter hat – da gerät der eine oder andere schon an seine Grenzen beim ersten Flirt, weil er ja nicht nur mich sondern „uns“ bekommen würde – und die die sich davon nicht „abschrecken“ lassen, die haben meist viel größere Schäden vorzuweisen… Über dass was ich als Single alles erlebe und bereits erlebt habe möchte ich hier gerne schreiben.

Ähnliche Beiträge

5 Responses

  1. Sára

    @ Diana
    Ich dachte, ich bin die einzig Verrückte, die sich auch über ungetragene Schuhe im Schuhschrank freut. Sie sind einfach schön anzusehen 🙂 Ich gestehe, ich habe schon öfter kurz überlegt, sie zu verschenken oder zu verkaufen, aber letztendlich gefallen sie mir in meinem Schuhkrank doch am besten.

    Antworten
  2. Isabell

    Ich liebe Schuhe!!! Jedoch gehe ich lieber ins Geschäft, da ich immer zwischen zwei Größen stehe. Habs Online schon zweimal versucht, aber jedes mal haben Sie nicht gepaßt :-(. Dann bevorzuge ich lieber die Geschäfte und kann Sie direkt anprobieren :-)-

    Antworten
  3. melanie

    @Isabell: Du kannst die Schuhe auch im Geschäft anprobieren und dann online kaufen. Da bekommt man manchmal schon noch den einen oder anderen Euro Rabatt. Ich finde online kaufen an sich sehr schön, weil man unendlich lange stöbern kann, ohne dass man im stickigen Geschäft steht und die Verkäuferin schon drei Mal gefragt hat, ob sie nicht endlich mal helfen kann. Andererseits fehlt halt einfach das „In die Hand nehmen“ und sich sicher sein: Der ist es, der muss es sein und ohne diesen Schuh verlasse ich den Laden heute nicht mehr 🙂

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.