Heute packe ich mal ein Thema an, das eigentlich absolut überflüssig ist und bei den meisten sowieso sinnlos, und mich dennoch jedes Jahr NERVT:

Die Guten Vorsätze für das neue Jahr !!!

– denn sie werden zu 90% sowieso nicht oder nur kurz eingehalten – wir haben Ende Januar und anscheinend sind bei den meisten Menschen die guten Vorsätze für 2014 längst vergessen und es ist alles beim Alten.

Jeder kennt es: Gute Vorsätze fürs neue Jahr!

Gleich nach Weihnachten oder spätestens in der Silvesternacht wissen alle was sie im neuen Jahr alles besser und anders machen wollen. Ich beobachte das schon seit Jahren und kann auch diese, immer wieder gleichen Vorsätze, langsam nicht mehr hören!

Am schlimmsten sind die Raucher…

Die wollen ja gleich im neuen Jahr aufhören zu rauchen… – das wäre allerdings dann in der Silvesternacht. Fünf Minuten nach dem Jahreswechsel wird dieser Vorsatz auf den nächsten Tag verschoben. Am nächsten Morgen (für die meisten Mittag) haben diese Menschen allerdings noch mit dem Alkohol der letzten Nacht zu Kämpfen so dass man sich nicht auch noch mit den Entzugsproblemen quälen will. Also verschiebt man sein Vorhaben und seine guten Vorsätze einfach wieder um einen Tag.
Der 2. Januar bedeutet für viele allerdings wieder Arbeiten und bei dem Stress am ersten Arbeitstag im neuen Jahr hat man dann doch glatt vergessen das da ja noch der Vorsatz war…
Naja, dann eben im nächsten Jahr, bestimmt sogar!

An zweite Stelle würde ich die Neu-Extrem-Sportler setzen

Menschen die mit dem Vorsatz: „Ich mache im neuen Jahr täglich Sport“ ins neue Jahr gehen fangen meistens gleich nach den Weihnachtsfeiertagen an sich in ein Fitnessstudio zu begeben oder wild durch den Park zu joggen. Klar, die Weihnachtseinkäufe sind erledigt und für die meisten ist ja auch noch Urlaubszeit.
Eines kommt natürlich noch im wahrsten Sinn des Wortes „erschwerend“ hinzu: die vielen Einladungen zum Essen bei Verwandten und Bekannten sind an den meisten nicht spurlos vorbei gegangen. Der Blick auf die Waage ist für viele erschreckend und so kommt es, das die Fitnessstudios mit ihren unzähligen Crosstrainern gleich nach Weihnachten bis Ende Januar total überfüllt sind mit Leuten die man bisher dort noch nie zu Gesicht bekommen hat.

Was mir ebenfalls jedes Jahr wieder auffällt wenn ich draußen laufe – und bei dem milden Winter der ein Spätherbst ist, laufe ich viel draussen da die Fitness-Studios total überfüllt sind…, ich sehe viele Jogger die ich noch nie gesehen habe.
Allerdings weiß ich das ich diese Menschen maximal bis Anfang Februar dort joggen wo ich laufe, denn dann ist die Zeit für Sport zu knapp, das Wetter zu kalt, zu nass, usw.
Auch die hochmotivierten Vorsätze-Sportler im Fitness-Studio hat anscheinen spätestens jetzt, Ende Januar, die Motivation verlassen, plötzlich ist es nach der Arbeit einfach zeitlich nicht machbar, zig Dinge müssen noch erledigt werden, und so lässt man das mit den Sport gleich ganz bleiben!

Die Fitness-Studios sind wieder normal gefüllt mit Menschen die das ganze Jahr dort zu sehen sind, mich freut es allerdings riesig, denn somit komme ich wieder schneller an die Geräte und bin auch wieder schneller mit meinem Trainingspensum durch.

An dritter Stelle fallen mir die Extrem-Abnehmer auf

Menschen die aufgrund Ihrer Körperfülle ins neuen Jahr mit dem Vorsatz: „Ich will 20kg abnehmen und esse keine Süßigkeiten mehr, außerdem bewege ich mich mehr“ starten. Gleich nach Silvester wird extrem gefastet, nur noch Salat gegessen und es kommen nur noch Light Lebensmittel auf den Tisch, Süßigkeiten sind komplett tabu, in der Süssigkeiten-Schublade herrscht gähnende Leere – und alle Lebensmittel werden nach dem Abnehm-Wahn ausgewählt. Soweit alles super, anfangs wird auch noch der Aufzug weggelassen und die Treppe in den 3. Stock gelaufen und bei manchen wird sogar der Weg zur Arbeit als Spaziergang genutzt.

Nach spätestens 4 Wochen ist das Projekt Abnehmen bereits Geschichte. Jedem den Appetit auf Salat vergangen und von den vielen Light Produkten ist auch der Heißhunger auf Süßigkeiten enorm. Morgens kommen die meisten nur sehr schwer aus dem Bett, so dass es zeitlich nicht mehr möglich ist zu Fuß zur Arbeit zu gehen.

Nach einen stressigen Tag in der Arbeit freut man sich dann auch mit den Aufzug in den 3. Stock zu fahren und sich auf der Couch gemütlich über Pizza und Süßigkeiten herzumachen. Vorsatz vergessen…kein Gramm abgenommen…

Neuer Versuch vielleicht im neuen Jahr !!!

Ich verstehe das mit den Vorsätzen wahrscheinlich nicht, oder ich habe eine komplett verschobene Wahrnehmung und Vereinbarung mit mir selbst, denn, wer nicht aufhören will zu rauchen sollte es sich gar nicht erst vornehmen. Nicht jetzt, nicht heute und schon gar nicht am Jahresanfang. Wer nicht bereit ist dafür sollte es gar nicht erst versuchen? Warum auch?

Genau das gleiche gilt für alle, die Sport treiben wollen sich mehr bewegen wollen, und vielleicht auch noch ein paar Kilos weniger auf den Hüften als Ziel haben. Auch hier gilt: Wer nicht bereit ist den Weg hierfür zu gehen braucht ihn nicht einschlagen und warum sucht man sich für seine Vorsätze dann nicht auch Jahreszeiten aus die vielleicht besser passen um Outdoor-Sport zu treiben, der Frühling würde sich anbieten…

Und was ich auch nicht verstehen kann ist, warum man bei seinem Vorhaben die Vorsätze in die Tat umzusetzen, immer übertreiben muss – und zwar von Anfang an. Anfangs sollte man sich kleine, erreichbare Ziele stecken, und so Vorsätze wie: „ich mache zweimal die Woche Sport“ oder „ich esse weniger Süßigkeiten“ sind sicherlich einfacher umzusetzen und zu erreichen, diese Teilerfolge motivieren mehr und zusätzlich um weiter zu machen an seinem jeweiligen Vorhaben und seinen Vorsätzen.

Manchmal ist weniger einfach mehr!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in den Cookie-Hinweisen
Schließen
x