Ich muss sagen dass ich eigentlich ohne Erkältung durch den Winter gekommen bin, aber nun, bei den ersten Sonnenstrahlen und Temperaturen um die 20 Grad mit eine richtige Erkältung geholt habe.

Es ist vermutlich das gleiche Erkältungs-Phänomen wie man es in München auch zur Wiesnzeit beobachten kann: Man unterschätzt einfach die noch kalten Temperaturen am Abend und wird von den schon wirklich sich gut anfühlenden Sonnenstrahlen getäuscht und ist somit leicht bekleidet auch am Abend unterwegs und wenige Tage später bekommt man dafür die Quittung:

Die Nase beginnt zu laufen, der Hals fühlt sich an wie Schmirgelpapier, der Kopf ist zum Bersten prall und schließlich stellt sich dann auch noch der Husten ein.

Es weiß zwar mittlerweile jeder dass eine Erkältung eine Woche ohne Arzt und mit Arzt 7 Tage dauert, aber man kann dennoch versuchen den Krankheitsverlauf zu lindern bzw. mit Mitteln die Erkältung soweit in den Griff zu bekommen dass sie einen nicht mehr einschränkt.

Mutter´s Hausmittel

Ich setzte da gerne auf Hausmittel und während einer Erkältung habe ich fast eine Standleitung zu meiner Mutter (Achtung: Am 11. Mai ist wieder Muttertag!), da sie wirklich ein paar Hausmittel auf Lager hat die zumindest bei mir sehr gut anschlagen und somit helfen. Die Liste ihrer Hausmittel ist lang, und reicht von den etherischen Ölen des Zwiebelsirups, die den Husten lösen, dem Wadenwickel der das Fieber und der Hühnerbrühe die den geschwächten Körper stärkt hin zur Nasenspülung mit Kochsalzlösung und dem Gurgeln mit Salbeitee.

Pflanzliche Medizin

Meistens hole ich mir zu Mutter´s Hausmitteln noch ein paar Präparate von der Apotheke. Neben Meditonsin und dem Aspirin Complex habe ich sehr gute Erfahrungen mit GeloMyrtol forte gemacht – dieses pflanzliche Mittel löst den Schleim und befreit die Atemwege. Als Kind durfte ich GeloMyrtol forte noch nicht einnehmen, da eine Altersbeschränkung wegen der höheren Wirkstoffdosierung ab 12 Jahre für dieses pflanzliche Mittel angegeben ist und meine Mutter mir somit mit GeloMyrtol (ohne forte) verabreichte  – aber jetzt hilft es mir prima und macht so eine Erkältung wirklich ein Stück weit erträglicher…

Über den Autor

echter und gebürtiger (!) Münchner, 35J., sportlich, sucht... - ja was eigentlich...? Je älter ich werde desto weniger weiß ich eigentlich was ich will aber umso mehr weiß ich was ich nicht will... Um diesen Spruch ein wenig mit Beträgen zu füllen blogge ich hier meine Erlebnisse im Münchner Single-Jungle, den VIP-Parties und die Hinter- und Abgründe warum mich meine Eltern immer wieder fragen: "Warum findest Du keine Frau?" Finden alleine ist es nicht, im Single-Mekka München, der Stadt in Deutschland wo nachweisslich die meisten Singles wohnen, wird man(n) schon fündig - und über dieses Finden und Erleben werde ich hier schreiben. Ich freue mich auf einen regen Austausch und Eure Kommentare!

Ähnliche Beiträge

2 Responses

  1. Daniel

    Bei mir hilft gegen Erkältungen Gripostad C eigentlich immer ganz gut, egal jetzt ob im Sommer, im Winter oder zur Wiesn. Besser ist es aber eigentlich immer noch, eine Erkältung vorab zu verhindern, indem man sich warm anzieht. Auch im Sommer wenn nötig.

    Antworten
  2. Pascal

    Ich muss sagen, dass mir der Frühling deutlich besser gefallen hat, als zb der Sommer. Im Frühling hatten wir angenehme Temperaturen und der Sommer ist bei uns total ins Wasser gefallen. Nun haben wir schon September und der Sommer ist gefühlt schon vorbei.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.