Die Kurzform: Ich werde alt, ich habe Rücken und überlege mir ein Wasserbett zu kaufen! Doch Wasserbett ist nicht gleich Wasserbett – es gibt ja zig verschiedene Arten an Wasserbetten, zig verschiedene Techniken und zig verschiedene Hersteller… ich bin verwirrt!

OK?!? Ja? Und jetzt…?

Also ok, ich werde nun wirklich alt… – und nachdem mein Sportarzt mittlerweile öfters meinen Rücken und meine Schultern anschaut wie meine – eigentlich vom Fussball – zerschundenen Kniee – kam es wie es kommen musste er pflanzte mir, bei der letzten Spritze in mein Illy-Sakral-Gelenk, mit nur einem Satz einen fixen Gedanken in mein Hirn den ich nun verwirklichen will – er sagte nur: „Haben sie schon mal über ein Wasserbett nachgedacht?“ – und schob hinterher: „Ein einmalig verteilter Auflagedruckausgleich des Körpers garantiert, dass alle Körperteile schön gleichmäßig schweben und außerdem nimmt das Fiotationsystem Druck vom Rückgrat und fordert die Entspannung der Rückenmuskulatur.“

Ok, soweit verstanden

Ich hab mich dann mal hier: Für Ihre Gesundheit Tasso  eingelesen – und nachdem ich ja mittlerweile weiß, daß die Wasserbetten heutzutage auch nicht mehr schaukeln wie ein Schlauchboot am Strand von Lignano und dass es sie mit getrennten Matrazen gibt will ich diese Idee nun verwirklichen – zumal meine jetzige Matratze unbedingt mal wieder gereinigt werden sollte – ich mag einfach keine krabbelnden Bewohner unter mir 😉
Nachdem ich ja internetafin bin, dachte ich mir, ok – ich such mal nach passenden Informationen zum Thema Wasserbetten… – denkste – ich wurde erschlagen mit Information – mehr noch ich habe nun von so vielen verschiedenenen Systemen, Ausfertigungen und Preisen gelesen dass ich derzeit echt Zeit brauche um all diese Gedanken wieder in geordnete Bahnen fliessen zu lassen.

Verschiedene Systeme

Ich hab mich da jetzt mal die letzten Tage eingelesen – und nachdem mein Bett(gestell) eigentlich noch nagelneu ist – und thematisch auch sehr schön in den Rest meines Schlafzimmers passt werde ich vermutlich ein Softside-Wasserbett kaufen. Die sollen ja angeblich in die normalen Bettgestelle passen – und sich quasi von Höhe und Aussehen nicht von normalen Matratzen zu unterscheiden sein… Nur auch da gibt es widerum zig Ausfertigungen und Unterschiede… ich bin verwirrt!

4 Responses

  1. Julia

    Hey. Meistens kann man sich Wasserbetten auch erstmal zum Testen nach Hause holen. Zu beachten ist dabei auch, dass du eine Wohnung hast, in der Wasserbetten „erlaubt“ sind. Ist ja ne ordentliche Menge an Gewicht, die die Decke zu tragen hat. Viel Erfolg aber jetzt erstmal beim Ordnen der Informationen und ich hoffe du findest bald das perfekte Wasserbett 😉

    Antworten
  2. Siggi

    Ich habe auch schon ein Wasserbett gehabt. Gegen Kreuzschmerzen einfach ideal durch die Entlastung der Wirbelsäule.
    Habe darüber Folgendes gelesen:

    Gesunde Liegeposition

    Durch die Wassermenge auf jedes Körpergewicht, als auch jede Körperstatur (Hohlrücken, Buckel) ideal anpassbar. Die Integration einer Rückenunterstützung im Wasserbett wird von Stiftung Warentest und „Aktion gesunder Rücken“ empfohlen.

    Antworten
  3. elico

    Hallo,

    auch Ich habe mir erst vor kurzem ein Wasserbett zugelegt. Nach Anraten des Arztes meines Vertrauens 🙂 informierte ich mich ausgiebig zu diesem Thema und wurde zuletzt in Köln bei der Firma Inter bett fündig. Dort wurde ich in Richtung Kuss Wasserbett und Tempur Kissen beraten.

    Ich muss sagen: „Teuer wars “ Aber ich bereue keinen Cent. Ich schlafe im durchschnitt mindestens eine Stunde weniger am Tag und bin ausgeruhter denn je.

    Ich rate jedermann zu einem Wasserbett , nur informiert euch gründlich denn die Preisunterschiede sind zumeist sehr erheblich.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.