Es ist wieder mal Tag der Verliebten, Valentinstag… Ein Tag den ich persönlich als Single nicht wirklich mag. Meine Erfahrungen die ich im Single-Chat, bei den ersten Telefonaten und Treffen mit Kandidaten mache, könnten Romane füllen. Ein breites Spektrum menschlicher Gepflogenheiten, kurioser Schrullen bis hin zu fast psychotischen Verhaltensweisen begegnen mir. Wer sich im Dschungel einsamer Seelen auf die Suche nach dem passenden Gegenstück begibt, sollte wissen, dass so manche seltsamen Kreaturen dort lauern.

Ihr kennt meine Geschichte „…versteh die Welt nicht mehr…!“ und meine ernüchternde Erfahrung mit meinem letzten Single-Börsen-Date. Daher war ich jetzt entsprechend vorsichtiger bei der Wahl der potentiellen Date-Partner und bin über einen Partnervermittlungs Vergleich zu einer Internet-Partnervermittlung gekommen. Ich habe mir fest vorgenommen nun etwas offener bezüglich erster Treffen zu sein – bevor ich wieder in meinem Kopf romantische Gefühle zusammenspinne, schaue ich mir die Burschen die mich mit charmanten Worten bezirzen möglichst bald an.

Neugierig nach den ersten Nachrichten

Einer der Herren der mich sowohl mit seinem Profil wie auch mit überraschend intelligenten und humorvollen Mails neugierig gemacht hat, schlug ein Date am Valentinstag vor. Gut…warum nicht! Vielleicht ein positiven Omen. Aber zuerst der Telefon-Check: Stimme, Sprechtempo, Stimmlage ect. verrät doch so manches. Er hat Ihn mit Bravour bestanden. Am Telefon war er ebenso lustig und gewinnend wie in seinen geschriebenen Nachrichten.

Ein Date am Valentinstag!

Ein vielversprechendes Date am 14.02.2012, Valtentinstag! Kurz zu den Key-Facts über den Unbekannten aus der Single-Börse (alles aus dem Profil): Größe: 1.96; Alter: 37; Beruf: Anwalt; Auf der Suche nach: Beziehung; Kinderwunsch: vorhanden; Religion: gläubig; Herkunft: Schwabe; Wohnhaft: München.

Also- kein Grund mir den Gentleman nicht genauer anzusehen. Wer weiß – möglicherweise entpuppt Er sich als mein Valentin am Valentinstag. Und Er hat mich zu Beginn auch richtig verblüfft. Um 18:45 Uhr stand ein Taxi vor meiner Türe. Auf der Rückbank lag eine rote Rose 😉 abgesetzt wurde ich direkt vor dem Fernsehturm. Nicht schlecht! Ein Date am Valentinstag im Restaurant 181! Er wartete im Foyer auf mich. Schick gekleidet, sympathisches doch sichtbar angespanntes Lächeln und vom Aussehen wie auf den Fotos seines Single-Profils. Gott sei Dank! Auf dem Weg „in den Himmel“ über München plauderten wir recht entspannt über den seltsamen Winter, die eisigen Temperaturen und sonstige Belanglosigkeiten.

Mit jedem Gang wurde Er gesprächiger und zutraulicher/zudringlicher. Habe mich nett unterhalten gefühlt – alles harmlos und…NETT.

Wo ist die Kamera?

Bis zu dem Punkt wo ich dachte, ich bin Opfer in „Verstehen Sie Spaß“. In einem wohl von mir ausgelösten Empfinden von Vertraulichkeit, erzählte Er mir, dass Er vor unserem Treffen bei seiner Therapeutin, einer Wahrsagerin (!!!!!!!) und seinem Beichtvater war – ach, genau – und noch bei seinen Eltern! Jedem hatte Er mein Profil aus der Single-Börse und die Bilder gezeigt und alle waren sich einig – „SIE IST DIE RICHTIGE“. Ich sei: „Die Mutter seiner Kinder“. Hätte sehr gerne MEINE Reaktion gesehen, als Er mir davon erzählte. Habe nur gespürt wie sich mein Magen langsam zuschnürte, mein Atem schwerer wurde und sich meine Hände unter dem Tisch verkrampften. Das ganze Gipfelte in einer peinlichen Liebeserklärung. Hätte mich nicht gewundert wenn zum Dessert ein Verlobungsring im Champagnerglas gelegen wäre! SO KRASS! Wie ich reagiert habe?! Habe den Kellner ein Taxi rufen lassen und Ihm gesagt, dass ich mich fühle wie im falschen Film! Im Taxi die Nummer gelöscht und sämtliche Anrufe und Mails seither ignoriert.

Also ACHTUNG! Es kann Euch auf der Suche nach dem „Seelengefährten“ so mancher Spinner über den Weg laufen 😉

Über den Autor

weiblich, knapp über 30, Eliteuniversität, selbstständig, Gelegenheitsmodel, bodenständig, so könnte auch ein Roman anfangen, denn die Voraussetzungen waren eigentlich exzellent als ich vor etwa einem Jahr als zuversichtlicher Single nach München gezogen bin. München gilt deutschlandweit als Hauptstadt der Singles. Liebling der (Schein-)Reichen und Schönen. Bekannt für oberflächliche „Bussi-Bussi“ Begegnungen und unverbindliche Flirts. Trotz meiner Vorkenntnisse die Münchner Szenegesellschaft betreffend, dachte ich: So schwer kann es ja nicht sein in Deutschlands Singlehauptstadt einen charmanten Mann kennenzulernen. Mein Fazit nach einem Jahr: da habe ich mich schwer getäuscht. Und wurde getäuscht. Vom schönen Schein und schönen Worten. Man(n) mag mir Naivität vorwerfen. Doch es ist schlichtweg mangelnde Erfahrung in der Welt der Szene-Singles in München. Gestattet mir etwas aus dem Nähkästchen zu plaudern: Über die fruchtlosen Balz-Rituale und das Show-Gehabe in Münchens In-Locations und was mir in der Weltstadt mit Herz noch so alles passiert.

Ähnliche Beiträge

5 Responses

  1. Nick

    Fast noch bedenklicher finde ich dann ja, dass er Anwalt ist (sollte das tatsächlich stimmen). Mein Beileid für seine Mandanten, wenn diese Züge von Verrücktheit auch bei diesem Job durchscheinen.

    Antworten
  2. Garten für Kinder

    Vielleicht … war er auch kein Anwalt, der Anzug nur geliehen. Er auf der Flucht aus der geschlossenen, ein unheimlich guter Schauspieler. Tja im Internet bekommt man nicht immer die Realität, das ist leider so.
    Ich denke ja das man im Netz ohnehin nicht den „Richtigen“ finden kann. Geh doch lieber aus und versuche nicht so verkrampft zu suchen. Ich denke das macht schon viel aus. Vielleicht kennst du das: Wenn ich etwas verlegt habe und entschlossen danach suche, dann finde ich es mit Sicherheit nicht. Sobald es jedoch vergessen ist, läuft es mir von ganz allein über den Weg. Ich glaube in der Liebe ist es das selbe.
    LG Enna

    Antworten
  3. Vronismus

    ER hat sich ganz schön viel Mühe gemacht und keine Kosten gescheut. Es ist wirklich so, je unsicherer die Männer, desto mehr versuchen sie via Show es zu überdecken. Wenigsten war es ein Erlebnis und immerhin wirst du nun von einer Person mehr geliebt 😉

    Antworten
  4. Richard

    Danke für den interessanten Eintrag.

    Mein Valentinstag war leider nicht so toll 🙁
    Aber dafür vielleicht nächstes Jahr wieder 🙂

    Antworten
  5. Piet Muniche

    So schön das Single-Dasein auch ist, wenn es irgendwann mal soweit ist, hat man das Wichtigste wieder „verlernt“. Klingt verrückt aber bei mir war es so.

    Ich habe mir durch mehr oder weniger professionelles Coaching helfen lassen.
    Kurzum: Über die Website der HCE habe ich das Begleitmodel Christine gebucht.

    Alle meine Unsicherheiten konnte ich so wieder ablegen. Auch wenn es nicht ganz billig ist, bei solchen hübschen, gebildeten Frauen souverän zu bleiben, ist die beste Schule durch die Man(n) gehen kann.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.