Kann ein Hirn auch Urlaub haben? Anscheinend ja – denn mein gestriger erster Arbeitstag nach meinem Urlaub fiel mir schon extrem schwer… Aber der Reihe nach:

Nach den ganzen Feierlichkeiten der letzten Wochen mit diversen See- und Waldfesten am Tegernsee, der Almrauschparty in Kitzbühel als Partyhighlight und am darauf folgenden Tag dem Stadtfest in Kitzbühel blickte ich nach dem Aufwachen am Sonntag auf mein Handy und verglich die Wetterdaten der kommenden Tage… München 18 Grad, Regen, Lignano 32 Grad, Sonne pur!

München 18 Grad, Regen, Lignano 32 Grad

Hmm… noch ein wenig von den zwei letzten Party-Nächten gezeichnet überzeugte ich beim Frühstück meinen Spezl dass nun heute am Sonntag noch nicht Schluss sei mit unserem Auslandsaufenthalt (wobei: irgendwie zählt Kitzbühel für mich als Münchner nicht zum Ausland…) sondern wir unbedingt noch ein paar Tage im sonnigen Süden die Seele baumeln, und den Körper in der Sonnenliege am Strand hinlegen sollten.

Gesagt, Getan!

Eine Stunde später checkten wir mit unbekannten Ziel in unserem Hotel aus – wobei der Zielort klar war, lediglich die Unterkunft war noch unbekannt… Über die Landstrasse ging es über den Pass Turn, und den Plöckenpass immer weiter Richtung italienische Adria – und dreieinhalb Stunden nach dem Aufbruch waren wir schon in Lignano – genauer gesagt am Fremdenverkehrsbüro um über die freien Hotelzimmer einen Überblick zu erhalten. Die nette Dame fand unser Begehr schon ein wenig Irritierend, denn WER fährt in der Hauptreisezeit aufs gerade Wohl ohne ein Quartier gebucht zu haben in einen Urlaubsort an der Adria… Wir taten es, und wurden dafür mit zwei Hoteladressen belohnt.

Hotelsuche für Anspruchslose

Das erste Hotel lag in der zweiten Reihe von der Strandpromenade aus gesehen und machte von außen einen gepflegten Eindruck der sich auch Innen widerspiegelte. Das einzig freie Zimmer war sauber und nachdem wir ja sowieso die meiste Zeit des Tages am Strand verbringen wollten war uns ein Balkon mit Meerblick oder sonstiger Chichi egal – wichtig war eine funktionierende Klimaanlage auf dem Zimmer, ein abgesperrter Parkplatz, zwei Standliegen samt Schirm am Strand und gut!

Sonne, Strand und Extrem-Faullenzing

Die kommenden 5 Tage beschränkte sich mein tägliches Tun lediglich auf: schlafen, aufstehen, zum frühstücken herrichten, frühstücken, zum Strand herrichten, Strandliege platt liegen, extrem Meerwasser-Testing, Strandliege platt liegen, zum Abendessen herrichten, Abendessen, Shopping-Bummel durch die Fussgängerzone, Extrem-Absacker-Cocktail-Testing, Schlafen…………. – für einen relaxten Single-Urlaub ist Lignano einfach ideal – da ist kaum Partyvolk, kaum Discotheken und Clubs, alles ein bisschen ruhiger und somit enden die Nächte auch meist vor Mitternacht

Langsam, gaaanz langsam…

Verständlich dass hier nicht viel „inhaltsvolles“ da war um Gehirn-Jogging zu betreiben, aber nach all dem Partymarathon und beruflichem Stress tat es wirklich gut einfach mal nur die Seele baumeln zu lassen und „seichte“ Gespräche mit meinem Spezl zu führen – umso schwerer fiel mir aber dafür dann mein gestriger erster Arbeitstag und auch heute bin ich noch ein wenig „platt“ und „parallelisiert“… – und lasse es mit dem Arbeiten erstmal gaaanz langsam angehen 😉

 

Über den Autor

echter und gebürtiger (!) Münchner, 35J., sportlich, sucht... - ja was eigentlich...? Je älter ich werde desto weniger weiß ich eigentlich was ich will aber umso mehr weiß ich was ich nicht will... Um diesen Spruch ein wenig mit Beträgen zu füllen blogge ich hier meine Erlebnisse im Münchner Single-Jungle, den VIP-Parties und die Hinter- und Abgründe warum mich meine Eltern immer wieder fragen: "Warum findest Du keine Frau?" Finden alleine ist es nicht, im Single-Mekka München, der Stadt in Deutschland wo nachweisslich die meisten Singles wohnen, wird man(n) schon fündig - und über dieses Finden und Erleben werde ich hier schreiben. Ich freue mich auf einen regen Austausch und Eure Kommentare!

Ähnliche Beiträge

4 Responses

  1. Ulrike

    Das könnte auch zu 99% mein Urlaub gewesen sein. Ich bin auch Anfang Juli mit dem Auto nach Kroatien aufgebrochen und das Ziel stand noch in den Sternen. So waren meine ersten Aktivitäten die Suche nach einer Unterkunft. Die spontanen Touren sind doch irgendwie immer die besten Urlaube. Ich persönlich bin kein Freund von total durchgeplanten Pauschalreisen.

    Antworten
  2. Nalo

    Das klingt nach einem wirklich tollen, entspannten Urlaub. Wir waren im Juni letzten Jahres auch in Kroatien, aber ich gehöre doch eher zu denen, die ein wenig planen, zumindest die Unterkunft. Alles andere sollte schon spontan passieren, man will ja schließlich im Urlaub nicht auch noch unter Zeitdruck stechen.

    Antworten
  3. Jessica

    Wenn ich das so lese, dann glaube ich auch, dass das genau das Richtige für mich gewesen wäre, einfach entspannend, genau das, was man sich von einem Urlaub erhofft.

    Antworten
  4. Sonja

    Oh ja, es wird auch bei mir mal langsam wieder Zeit!!! Einfach mal wieder relaxen am Strand mit Sonne :-)… Es gibt meiner Meinung nach nichts besseres um die Seele mal wieder richtig baumeln zu lassen….. 🙂

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.