Heute wird es pathetisch…nach der Wies’n die zwar lustig und gesellig war, ist mir jetzt nach ein bisschen Romantik.  Deshalb erzähle ich zur Abwechslung mal eine Geschichte fürs Herz.

Erste Begegnung: Party bei einem In-Griechen

An diesem Abend war ich geschäftlich unterwegs. Daher fand das erste Gespräch mit „IHM“ in einem öffentlichen Rahmen statt. Und ich gestehe: war schon in der ersten Minute ziemlich…fasziniert von Ihm: Groß, schlank, blond mit großen dunklen Augen. Hätte Ihn sehr gerne näher kennengelernt –  aber an diesem Abend waren kein Raum für private Momente. Erst vier Wochen später trafen wir uns zum ersten Date (wie ich das geschafft habe…nun…München ist ein Dorf ;-). Es war ein kühler Sommerabend. Treffpunkt: Odeonsplatz. Ich wusste nicht was mich erwartet. Essen? Theater? Kino?

Egal! Hauptsache ich sehen Ihn wieder. Die Begrüßung war ungewöhnlich vertraut und ich fühlte mich gleich wohl an seiner Seite. Nach einem langen (romantischen) Spaziergang durch den Englischen Garten, gab es Vino in einer urgemütlichen Bar, irgendwo im Lehel. Mit einer weiteren Flasche spazierten wir weiter unter die Schwingen des Friedensengels und philosophierten über dies und jenes. Plötzlich fing es an in Strömen zu regnen und es wurde unangenehm kalt. Sehr fürsorglich gab er mir seine Jacke, legte seinen Arm um mich. Ich kuschelte mich fest an seine Seite. Meine Hand lang auf seiner Brust und ich konnte seinen Herzschlag spüren 😉

Mein Gott – eine Szene wie aus einem kitschig-billigem Roman! Unter dem Friedensengel – die Stadt zu Füßen – ein Paar im Regen…Was folgt bei so einer Story für gewöhnlich?! Richtig! Der erste Kuss. Leider muss ich Euch enttäuschen. Auch ich habe vergeblich auf dieses „Happy End“ gewartet.
Ok! Jetzt sagen wieder sicher einige: auch die Frau kann die Initiative ergreifen ect. ABER: 1. Ich bin von Natur aus schüchtern 2. Genieße es von einem Mann „erobert“ zu werden – bin eben altmodisch…Gut…Um die „Lovestory“ kurz zu machen, wir hatten ein zweites Date: schönes Essen (wo wir uns ein Gericht geteilt haben…) und einem Ausflug an den See mitten in der Nacht (bei sternenklarem Himmel) und – wieder nichts.
Bis heute Ungeküsst ;-(

Über den Autor

weiblich, knapp über 30, Eliteuniversität, selbstständig, Gelegenheitsmodel, bodenständig, so könnte auch ein Roman anfangen, denn die Voraussetzungen waren eigentlich exzellent als ich vor etwa einem Jahr als zuversichtlicher Single nach München gezogen bin. München gilt deutschlandweit als Hauptstadt der Singles. Liebling der (Schein-)Reichen und Schönen. Bekannt für oberflächliche „Bussi-Bussi“ Begegnungen und unverbindliche Flirts. Trotz meiner Vorkenntnisse die Münchner Szenegesellschaft betreffend, dachte ich: So schwer kann es ja nicht sein in Deutschlands Singlehauptstadt einen charmanten Mann kennenzulernen. Mein Fazit nach einem Jahr: da habe ich mich schwer getäuscht. Und wurde getäuscht. Vom schönen Schein und schönen Worten. Man(n) mag mir Naivität vorwerfen. Doch es ist schlichtweg mangelnde Erfahrung in der Welt der Szene-Singles in München. Gestattet mir etwas aus dem Nähkästchen zu plaudern: Über die fruchtlosen Balz-Rituale und das Show-Gehabe in Münchens In-Locations und was mir in der Weltstadt mit Herz noch so alles passiert.

Ähnliche Beiträge

12 Responses

  1. Michel

    Coole Story Kim,

    aber gib ihm doch einfach Zeit! Ich kann mich gut in seine Situation rein versetzen. Ich bin ebenfalls kein Mann der sofort mit offenen Karten spielt und beim ersten, zweiten Date küsst. Wir nennen das abchecken ob es passt und zeitgleich wird das vertrauen aufgebaut. Wir sind ja auch nicht immer leicht zu haben, nur wenn sich zwei schüchterne Treffen könnte es auch etwas länger dauern, was ja nicht immer schlecht sein muss.

    Nun ja Kim Ruhe bewahren alles wird gut, zumindest schaut es danach aus 😉
    und wenn nicht lass uns mal nen Kaffee trinken, dann such ich Dir Deinen Traummann…….

    Antworten
  2. Jessica

    Ein wenig Eigeninitiative hat noch nie geschadet! Versuch doch einfach mal, über deine Schüchternheit hinwegzuspringen – vielleicht traut er sich ja bloß nicht 😉

    Irgendwann kann das Warten doch auch ein wenig frustrieren, da muss frau dann einfach mal selbst Hand, oder in dem Falle, Mund anlegen. 🙂

    Antworten
  3. Jana

    Eine sehr sehr schöne Geschichte, bei der man sich jetzt schon auf eine Fortsetzung freut. Vielleicht macht es „ungeküsst“ auch umso interessanter. Halt uns auf jeden Fall auf dem Laufen

    Antworten
  4. Tester

    Schöne Geschichte, leider nicht ganz erfolgreich.

    Aber oft behält man Storys ohne (richtiges) Happy End am besten und schönsten in Erinnerung, denn das böse Ende bleibt damit oft erspart.

    Antworten
  5. Flirtista

    Nette Story, ich wünsche nur mein Dorf wäre ein Dorf… Ich habe hier vor 6 Jahren DIE Frau getroffen und nie wieder gesehen, obwohl sie aus der Gegend war.

    Nunja, so ist das Leben. Ab morgen geb ich wieder Gas *g*

    Antworten
  6. Tamara

    Grundsätzlich ist, wie du sagst, nichts dagegen einzuwenden, dass die Frau auch mal die Initiative ergreift. Aber manchmal ist es auch so herum dass sie manchmal gar nicht bemerkt, dass der Mann sich um sie bemüht und so geht die Geschichte ohne Kuss zu Ende und das nur weil beide zu schüchtern waren 😉

    Antworten
  7. Sebastian Steff

    Tolle Story Kim – wirklich herzzerreißend – hoffentlich wirst du noch richtig glücklich demnächst :-)) Würde mich freuen davon noch mehr zu lesen!

    Antworten
  8. mike

    wirst Du ihn wiedersehen oder ist das Ganze evtl. gar nicht wirklich passiert? wäre schön, wenn Du die Geschichte weiterspinnen könntest 😉

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.