Schön langsam reichts – Sommer in München – der 6-8 wöchige Running-Gag hat seinen Höhepunkt, zumindest bei mir, erreicht!

Ein Sommer ist laut Wikipedia die wärmste der vier Jahreszeiten – soweit habe ich da auch noch keinen Einwand – ALLERDINGS – zumindest in München und um München herum ist der Sommer verglichen, mit dem Frühling und dem Herbst auch eine extrem nasse Jahreszeit – also zumindest mittlerweile.

Wenn ich an meine Kindheit und Jugend zurückdenke – und ich hatte eine tolle Zeit damals, dann war ich von Mai bis Mitte September eigentlich fast ausschließlich im Freibad oder auf den Bolzplätzen meiner Hood bis spät in die Nacht – also zumindest was ich damals für „spät“ hielt, oder war es meine Mama oder mein Vater… – egal – also zumindest war ich draussen – in der Sonne, beim Baden, Schwimmen, Toben, Fussball spielen.

Natürlich geht das heute auch noch – allerdings nur mit der passenden Kleidung. Während mir damals eine kurze Hose, ein Handtuch und ein T-Shirt reichten um den ganzen Tag glücklich zu sein, benötige ich heute eher die Ausrüstung einer Krabbenkutter-Besatzung, um für den Münchner Sommer angemessen angezogen zu sein!

Ich will hier in meinem Blog gar nicht über den Klimawandel oder Treibhaus-Effekte und schon gar nicht über „Früher“ reden, aber wenn ich mir vorstelle dass der Münchner Flughafen für das kommende Wochenende – das erste Sommerferien-Wochenende – die Kapazitäten nochmals erhöhen musste damit alle von München aus in die Welt an ihre Urlaubsziele kommen dann kann ich es schön langsam verstehen. Hier in München als Single den „Sommer genießen“ ist unweigerlich mit einem nachsommerlichen Besuch beim Psychiater verbunden, der dann versucht die Sommer-Depression aufzulösen bevor die Winter-Depression im Anflug ist…

Der Witz in München ist, dass wenn es mal regnet, dann auch sofort und nachhaltig vorbei ist mit allem.

Während in Italien oder in anderen südlichen Gefilden nach einem Regenschauer schnell wieder die Sonne und die Wärme sich einstellen, kannst du in München mit Beginn des Regens auch sofort überprüfen ob die Heizungen nicht von einem voreiligen Hausmeister abgedreht wurden und schon mal wieder die Heizdecke griffbereit neben der Couch platzieren.

Was das ganze dann auch noch umso schlimmer macht ist, dass man somit auch nichts mehr kalkulieren kann, man kann nichts mehr ausmachen. Ich hatte eine Einladung zu einer Grillfeier, die ist nun sage-und-schreibe bereits zum vierten (!) Mal abgesagt und auf einen neuen Termin gelegt worden – denn merke: Mit regelmäßiger Wahrscheinlichkeit wird München entweder schon am Freitag abend, spätestens aber am Samstag mittag von Regenschauern heimgesucht, sodass natürlich alle Outdoor-Aktivitäten sich dann auf Indoor beschränken was die Laune auch nicht gerade hebt.

Gerne schaue ich mir unter Tags immer wieder beim Überfliegen der n-TV-Schlagzeilen die europäischen Wetterwerte an – um dann regelmäßig innerlich dahinzuschluchzen wenn ich die Wetter-Werte von Mallorca, Ibiza, Rom, Neapel oder Athen sehe.

Für was ich eigentlich hier in München einen Garten besitze frage ich mich schön langsam auch – nutzen kann man ihn eher selten, dafür ist die Pflege dann umso aufwendiger, wenn zwischen den ganzen Regenschauern immer mal wieder ein trockener Tag dabei ist, an dem man dann das bereits sehr hohe Gras in mehreren Arbeits- bzw. Mähschritten dann irgendwann wieder auf eine Höhe stutzt die die Mitnahme einer Machete dann eher vernachlässigbar macht.

Irgendwann – und das weiß ich sicher – werde ich – obwohl in München geboren und aufgewachsen – auch nicht mehr in München verweilen, zumindest nicht im Sommer – dann schon eher im Herbst zum Oktoberfest, der  Wiesn, denn da ist bekanntlich zu 90% schönes Wetter – zumindest die zwei Wochen an denen das Spektakel auf der Theresienwiese alljährlich wieder stattfindet.

Am Wochenende schenke ich mir schon mal die erste Auszeit – obwohl das Wetter, im Gegensatz zu den letzten Tagen hier in München wieder besser wird, werde ich am Freitag zu meinem alljährlichen Kitzbühel Sommer-Trip aufbrechen:

Am Freitag die Almrauschparty bei der Rosi auf der Sonnbergstubn und am Samstag das Kitzbüheler Stadtfest – also der Jahrmarkt – werden mich hoffentlich zumindest ein wenig wieder von den Münchner Wetterkapriolen der letzten Woche entschädigen – die Leute sind ja sowieso die selben wie in München – denn die Münchner die noch nicht in Spanien oder Italien sind genießen das erste August-Wochenende traditionell in ihrem Münchner Vorort: Kitzbühel.

Bildquelle: RainerSturm / pixelio.de

Über den Autor

echter und gebürtiger (!) Münchner, 35J., sportlich, sucht... - ja was eigentlich...? Je älter ich werde desto weniger weiß ich eigentlich was ich will aber umso mehr weiß ich was ich nicht will... Um diesen Spruch ein wenig mit Beträgen zu füllen blogge ich hier meine Erlebnisse im Münchner Single-Jungle, den VIP-Parties und die Hinter- und Abgründe warum mich meine Eltern immer wieder fragen: "Warum findest Du keine Frau?" Finden alleine ist es nicht, im Single-Mekka München, der Stadt in Deutschland wo nachweisslich die meisten Singles wohnen, wird man(n) schon fündig - und über dieses Finden und Erleben werde ich hier schreiben. Ich freue mich auf einen regen Austausch und Eure Kommentare!

Ähnliche Beiträge

3 Responses

  1. Fabi

    Hallo,

    ich war vor 2 Tagen auch in München und wollte nur etwas shoppen, aber das Wetter machte mir mal so richtig einen Strich durch die Rechnung.

    Antworten
  2. Mike

    Ein Glück dass nicht jeder „sein“ Wetter machen kann. Sonst würde ist im Sommer schneien und im Winter hätte es 30 Grad bei uns 😉

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.