Jeder kenn Facebook, und wir diese internet-affine Generation ü30 haben fast alle ein App-fähiges Handy auf dem auch das Facebook-App schlummert bzw. aktiv genutzt wird… Wenn Man(n), so wie ich sein Profil nun auch noch für Freunde von Freunden freigeschalten hat passieren so allerhand Sachen im Leben eines Münchner Single…

Shopping in München mit einem Facebook-fähigen Handy…

München, Mitte Februar, Samstag Nachmittag: Nach einem mittelschweren Anfall von Shopping-Wut (ja, auch Männer können mal so richtig dem Shopping verfallen…) wollte ich mir und meiner glühenden Kreditkarte eine kleine Pause gönnen. Mein Spezl der mich noch beim Jeanskaufen begleiten wollte hatte erst in einer Stunde Zeit zum vereinbarten Treffpunkt zu kommen und so ging in der Leopoldstrasse ins Bachmaier. Das Lokal vom Hugo Bachmaier ist einer jener Treffs der Schönen und Schöneren in Schwabing, die eher das urige, bayrische Flair lieben. Mich gelüstete es nach einem Schweinsbraten mit Knödel und Krautsalat, und nachdem die nette Bedienung (oder sagt man nun Kellnerin) mir dazu auch noch das Bayrische Grundnahrungsmittel (Weissbier) brachte, war ich so seelig wie der berühmte Münchner im Himmel. So seelig dass ich mein Handy zückte als mir die Kellnerin (oder sagt man Bedienung…) meinen Schweinsbraten brachte und ein Bild davon mit passendem Kommentar und Standortangabe auf mein Facebook-Profil hochlud.

Verschiedene „Freunde“ und „Bekannte“ kommtierten dies mit „gefällt mir“-klicks, oder kleinen Kommentaren ala „lecker“, „Mahlzeit“ etc. – bis mir eine „Freundin“ eines „Freundes“ schrieb, sie wäre gerade in der Ecke und sie würde gerne vorbeikommen weil sie auch Hunger hätte…

Nachdem Single-Mann ja sowieso nicht gerne alleine isst und es eher eine Seltenheit ist dass eine unbekannte Frau meint sie müsse sich irgendwo dazu gesellen, musste nun dass Facebook-App meines Iphones Überstunden leisten – denn keiner kauft gerne die Katze im Sack, oder in meinem Fall ein Blind-Date am Samstag Nachmittag beim Essen. Nun gut, Ihr Profil war für mich nicht freigeschaltet, aber das dadurch einzig sichtbare Profilbild hatte Tageslichttauglichkeit sodass ich ein „ja gerne, komm vorbei“ zurückschrieb 😉

Sie kam, sah und…

Keine Fünf Minuten später war ich nicht mehr alleine am Tisch – mein Facebook-Speed-Date kam, sah und… vorbei war´s mit der bayrischen Gemütlichkeit… Ich habe noch nie erlebt dass ein Mensch wirklich ohne Punkt, Komma, Absetzen der Stimme oder Gedankenpausen sprechen kann… sie konnte es… vielmehr noch, sie war Meisterin darin. Doch das alleine war´s noch nicht – vielmehr als dies Frontbeschallung nervte mich schon nach dem ersten Satz, dass sie PREISSELTE… (für nicht Bayern: Sie sprach in einem sehr sehr hochdeutschen Dialekt). Es waren die längsten dreissig Date-Minuten meines Lebens…

Sichtlich froh und erleichtert war ich als mein Handy klingelte – ihr machte dies eher weniger aus, sodass ich dann schlussendlich mit der einen Hand dieses Stopzeichen machte, als ich mit der anderen Hand das Telefon zum Ohr führte… – zum Glück (!) hat sich mein Spezl „verfrüht“ (!!!) also er wäre schon in ner viertel Stunde am Treffpunkt… puhhhhh… noch nie war ich so froh dass einer meiner Freunde mir ein Date durchkreuzt – und noch ehe sie und ihr Redeschwall wieder richtig Fahrt aufnehmen konnte war auch schon die Kellnerin (bzw. Bedienung…*grins*) da, addierte alles schnell zusammen – uns wir verliessen das Bachmaier.

Draussen noch ein Bussi-links, Bussi-rechts, Verabschiedung und gut. Keine 5 Minuten später (ich atmete gerade gaaanz gaaaanz tief die kalte frische münchner Luft und spürte eine Gefühl der Befreiung, Erleichterung) kam das Unvermeidliche:

Mein Telefon signalisierte mir, dass eine Freundschaftsanfrage bei Facebook vorliegt… Sie wollte mit mir befreundet sein und fand den kurzen gemeinsamen Nachmittag „sehr nett und ausbaufähig“…

Seit dem liegt die Freundschaftsanfrage unbeantwortet in meinem Fachbook-Postfach… – und ich glaube ich kann damit sehr sehr gut leben 😉

Über den Autor

echter und gebürtiger (!) Münchner, 35J., sportlich, sucht... - ja was eigentlich...? Je älter ich werde desto weniger weiß ich eigentlich was ich will aber umso mehr weiß ich was ich nicht will... Um diesen Spruch ein wenig mit Beträgen zu füllen blogge ich hier meine Erlebnisse im Münchner Single-Jungle, den VIP-Parties und die Hinter- und Abgründe warum mich meine Eltern immer wieder fragen: "Warum findest Du keine Frau?" Finden alleine ist es nicht, im Single-Mekka München, der Stadt in Deutschland wo nachweisslich die meisten Singles wohnen, wird man(n) schon fündig - und über dieses Finden und Erleben werde ich hier schreiben. Ich freue mich auf einen regen Austausch und Eure Kommentare!

Ähnliche Beiträge

6 Responses

  1. Mark

    Hey Alex,
    lustige Geschichte, kann mir schon vorstellen, wie nervig das Ganze gewesen sein muss. Ich find’s cool, was du hier auf dem Blog so berichtest, werd’s auf jeden Fall weiterverfolgen.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.