Single sein ist nicht schwer, allein zu sein dagegen sehr! Hin und wieder überkommt mich dieses Gefühl, obwohl ich mich als zufriedenen Single sehe. Ich mag mein Leben, habe tolle Freunde, eine liebe Familie, einen Job der mir viel Freude bereitet und ich weiß was ich will.

Mit 30 sind mittlerweile einige meiner Freunde verheiratet oder mindestens in einer Beziehung, der andere Teil, wie ich, Solisten der Liebe.

Wieso bist du Single?

Oh ja, diese Frage muss ich mir öfters anhören und welche Antwort würde dem anderen wohl nicht das Gefühl geben, dass es gar nicht so schlimm ist! Single ist schließlich keine Krankheit! Ich bin Single, na und? Oh, du wurdest sicherlich verletzt oder du verliebst dich immer in den Falschen, sind meine Lieblingskommentare. Ja, klar wurde ich mal verletzt, enttäuscht oder belogen. Das was mir die Augen geöffnet hat, hat mein Herz verschlossen, aber nur für eine Weile, denn dann ist es wieder an der Zeit zu leben.

Hinfallen, aufstehen, Krone richten und weitergehen!

Aber ich bin ja nicht nur das Opfer, sondern auch ein Täter, denn ich habe ebenfalls große Erwartungen zerstört indem ich kein wirkliches Interesse hatte oder nicht genug lieben konnte.

Single – fressen und gefressen werden!

Besonders die Großstadt, ich komme aus Hamburg, bietet uns Singles ein großes Angebot, aber auch eine hohe Nachfrage, das bedeutet enorm viel Konkurrenz, auch wenn die bekanntlich das Geschäft beleben soll. In diesem Fall, aber nicht wirklich effektiv ist, sondern eher hinderlich, sich zu entscheiden und nur auf EINEN zu konzentrieren. Ganz nach dem Motto: “Wer die Wahl hat, hat die Qual”, denn man weiß, da sind noch mehr. Der Nächste bitte! Hamburg ist eine schöne Stadt, die jedoch viele Laster hat und in der Großstadt ticken die Uhren nun einmal anders.

Immer wieder Vorstellungsgespräche und die große Frage gibt es ein zweites Date, komme ich eine Runde weiter, will ich ihn überhaupt wiedersehen? Ruft er an, kann ich mich melden oder vielleicht lieber doch nicht? Ist ER der Richtige oder amüsiere ich mich mit dem Falschen? Will ich eine Beziehung oder bleibe ich erst einmal alleine?

Was ich mittlerweile festgestellt habe, ein Mann der mir sofort signalisiert, dass ich die Erfüllung seines Lebens bin, macht mir Angst. Verrückt oder? Ich versuche mir das so zu erklären, ich habe Angst ihm weh zu tun, ich fühle mich sofort emotional für ihn verantwortlich und diese Verantwortung bin ich nicht bereit zu übernehmen. Ab diesem Punkt nimmt mein Interesse rapide ab und ich ziehe mich zurück. Ein Mann der sich weiterhin auf sich konzentriert und mir das Gefühl gibt, ich bin toll, sein Mittelpunkt sich aber nicht um mich dreht, in den werde ich mich verlieben.

Ich mag selbstbewusste Männer, die ihr Leben leben und man gerne daran teilnehmen möchte. In der Vergangenheit habe ich dazu geneigt, genau so einen Mann zum Mittelpunkt meines Lebens zu erklären und das machte ihm Angst und er zog sich zurück. Aufgrund dieser Erfahrung habe ich mein Verhalten genauer unter die Lupe genommen und bin jetzt zu einer Frau geworden, die ihr Leben zum Mittelpunkt erklärt hat. Das Leben ist schön und wir sind dafür verantwortlich, also gestalte ich mir mein Singleleben ein wenig bunter, ich lege mir ein paar Hobbys zu, bei mir ist es das Tanzen, Malen und Schreiben. Ich gehe mit Freunden weg und manchmal genieße ich die Zeit auch nur mit mir allein, denn ich bin jetzt der Herr der Fernbedienung. Ausserdem finde ich es sehr sinnvoll erst einmal eine Beziehung mit sich selbst einzugehen und wenn die funktioniert, ist man bereit für eine Beziehung mit jemand anderem. Und wenn es von beiden Seiten Liebe ist, dann ist alles auch ganz einfach.

„Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.“ (Franz Kafka)

Recht hat er, manchmal denke ich, es sind nur Idioten am Steuer und überall Baustellen, die Fahrbahnen mal leicht, mal steinig und etwas holperig. Stau, wo wir denken, es wird nie weiter gehen, verschiedene Fahrstile, wie die Sonntagsfahrer, Vielfahrer mit einer gewissen Routine, die Drängler, die auf der Überholspur mit Blinker links fahren, um schnell an ihr Ziel zu kommen, Falschfahrer und einige fahren gern auch immer wieder gegen die Wand und wundern sich, wenn sie hinterher einen Totalschaden haben. Passagiere, die sagen, dass das eine Einbahnstraße ist, man hinterher aber feststellt, es war eine vierspurige Autobahn; enden tut es oft in einer Sackgasse und das „Navi“ verkündet: „Ihre Route wird neu berechnet!“

Derzeitiger Beziehungsstatus: Glücklich vergeben an mein Singleleben, jedoch habe ich nichts dagegen mich neu zu verlieben!

Über den Autor

juhu, endlich 30 und wieder einmal Single, besser kann das nächste Jahrzehnt gar nicht starten. Als Kind hat man mir definitiv zu viele Märchen erzählt, denn nach dieser Vorstellung, hätte ich jetzt meinen Prinzen, meinen einzigen Prinzen, wohnte in einem Schloss und wir lebten glücklich bis ans Lebensende. Aber Pustekuchen, die Realität sieht oft anders aus, kein Schloss, kein Prinz, dafür viele Frösche, Narren, Dates, Flirts, Kennenlernphasen und Liebeskummer. Ja, die Liebe ist das einzige Märchen, das nicht mit „Es war einmal ...“ beginnt, sondern damit endet! Meine Stadt Hamburg macht es einem auch nicht gerade einfacher, wie viele Großstädte. Es herrscht hier zwar eine hohe Nachfrage, aber auch eine große Auswahl und viel Konkurrenz. Ich werde hier über das Singlesein schreiben, katastrophale Dates und was einem sonst noch so passieren kann. Mehr von mir auf www.singleindergrossstadt.de, dort erwarten dich lustige Geschichten vom Großstadtsingle Anna-Lena, ihr Singlereport, Bilder, Zitate und lustige Sprüche.

Ähnliche Beiträge

4 Responses

  1. Jonas

    Hatte genau das gleiche Problem, was hier geschildert wird… Es ist in einer Großstadt einfach nicht einfach … Als ich nach Düsseldorf gezogen bin kannte ich auch niemanden. Abends hat man sicherlich die eine oder andere kennengelernt, aber der Partner fürs Leben war nicht mit dabei … Meine Traumfrau habe ich dann erst zwei Jahre später, völllig unromantisch, in einer großen deutschen Partnerbörse kennengelernt… 😉

    Antworten
  2. Lothar

    Irgendwie – so hat es den Anschein – dreht sich die Autorin dieses Textes im Kreise: Wunsch nach Partnerschaft – Angst vor zuviel Nähe und Verantwortung – und doch wieder: ich selbst möchte im Mittelpunkt meines Lebens stehen. Wie jemand, der immer das haben will, was er gerade nicht. Aber ich denke, das geht vielen Singles so. Die Suche nach Perfektion in der Partnerschaft scheint mir das eigentliche Problem zu sein. Da die Auswahl an Singles – vermeintlich – so gross ist. Denken wir: ein Perfekter wird schon dabei sein. Perfekte Menschen aber gibt’s nur im Fernsehen. Vielleicht sollten wir auch mal uns selbst kritisch sehen: sind wir denn perfekt?

    Antworten
    • Julia

      Hallo Lothar,

      ich freue mich, dass Du meinen Text gelesen hast 😉 Ich bin der Meinung ich drehe mich nicht im Kreis und einen Wunsch nach einer Partnerschaft habe ich nicht, aber ich habe nichts dagegen mich zu verlieben und wohin das führen würde, wird sich irgendwann zeigen. Auch habe ich keine Angst vor zu viel Nähe, aber halt nur von jemanden, für den ich etwas empfinde. Von allen anderen wäre mir das zu viel, weil ich genau weiß, ich kann demjenigen nicht das geben, was er ersehnt und verletzen möchte keiner. Es hat auch nichts mit Perfektion zu tun, wenn ich mehrere auf einmal kennenlerne, entscheidet sich mein Herz relativ schnell für einen. Allerdings musste ich auch feststellen, dass das Kennenlernen, mehr einem Casting ähnelt, als einem Date. Es ist auch nicht nur das Aussehen, was zählt, denn hinzu kommen Charakter, Ausstrahlung, Selbstbewusstsein und Authentizität. Oft ist es entscheidend, in welcher Phase man sich gerade befindet und ich habe festgestellt, wenn man in sich investiert, kommt das andere Glück von ganz alleine 😉

      Antworten
  3. Ankathrin

    Hallo Julia,
    ich bin auch Single und eigentlich muss ich auch gestehen, bin ich das sehr gerne. Bis jetzt ist mir auch noch nicht der richtige Traummann über den Weg gelaufen. Ich denke, irgendwann kommt das Glück von ganz alleine 🙂 Ich mache mir da keinen Stress…

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.