Also irgendwie ist Shopping heutzutage irgendwie anders – oder bin nur ich noch nicht vollkommen in der Neuzeit angekommen? Wenn ich mir mal meine Shopping-Rituale so betrachte dann fällt mir auf dass ich mindestens einmal im Monate und zugegeben beim Wechsel von Sommer auf Herbst sowie von Winter auf Frühjahr gerne auch mehrmals in die Stadt, also nach München fahre und dort ausgiebig einen Schaufenster und Boutiquen-Bummel mache. Als Single Frau hat man ja hierfür Zeit und nachdem ich nicht der einzige Single bin der Zeit hat gesellt sich immer noch eine Freundin von mir dazu! Merke: NIEMALS (!!!) mehr wie eine Freundin, sonst wird aus dem vermeintliches Einkaufsrausch ein intensiver Ratsch mit Sichtung neuer Produkte!

Frau bummelt also so durch die (Schuh-)Läden und probiert dieses und jenes, hängt es wieder zurück, überlegt, geht vielleicht später nochmal in den Laden, und am Ende des Tages hat Frau zig sinnig oder unsinnig gekaufte Produkte die sie dann stolz zuhause nochmal anzieht, aufs Bett drapiert um sie dann Minuten später im Schrank verschwinden zu lassen – oftmals auf fast-nimmer-wiedersehen… – so war es und so kenn ich es eigentlich, und so lebe bzw. liebe ich es!

Bildquelle: jhuth / pixelio.de

Was mir aber mittlerweile bei meinen Kauf-Streifzügen immer häufiger auffällt ist, dass die Warenhäuser und Boutiquen immer weniger Ware da haben, und wenn dann nicht in meiner Größe oder in meiner Farbe… – und somit sitze ich dann am Abend vor dem Ipad und mache extrem-searching und shopping nach den Produkten die mir mein Stolz-Wie-Oskar-Gefühl geraubt haben weil ich die Artikel nicht auf meinem Bett drapieren konnte. Vielmehr bestelle ich dann online auf Fashion24.de und den anderen sehr gut sortierten Shopping-Portalen und freue mich nach 2-3 Tagen wenn mein Nachbar mir mal wieder eines meiner unzähligen Pakete an Abend vorbeibringt (der muss denken ich bin Produkt-Testerin oder so – weil in Spitzenzeiten kommen 5-6 Pakete an einem Tag… – aber sobald das Paket geöffnet ist wird die Ware genauestens untersucht, angezogen, abgewogen und bei gefallen auf dem Bett drapiert…

Es ist halt einfach was anderes, online shoppen – nicht schlechter oder besser – anders halt… – Frau kauft gezielter, und wägt zunächst ab ob es die neue Tunika oder die neuen Highheels wirklich für das nächste Date benötigt oder ob es eines der unzähligen Teilchen im Schrank für den Flirt beim Essen mit einem Singlemann vielleicht auch tun – dennoch oder vielleicht gerade deshalb lasse ich auch oft Ware zurückgehen weil dieses Abwägen, dass „normalerweise“ bei mir zwischen zwei Boutiquen selbständig einsetzt hier natürlich erst kommt wenn ich die Ware probiert habe und unschlüssig bin – irgendwie geht mir mein Offline-Shoppingwahnsinn doch mehr ab als ich es zugeben will 😉

Über den Autor

Weiblich, tageslichttauglich, Mitte Dreißig, Ex-Fitness Trainerin, geschieden, alleinerziehend – dass sind eigentlich nur die Eckdaten meiner Beschreibung, denn was hier ganz klar fehlt ist ein Wort – welches bei anderen immer wieder viele Fragen aufwirft: SINGLE Natürlich würde ich diesen „Makel“ aus meiner Vita gerne entfernen, aber dies ist alles nicht so einfach, vor allem wenn frau, so wie ich, auch noch eine 16jährige Tochter hat – da gerät der eine oder andere schon an seine Grenzen beim ersten Flirt, weil er ja nicht nur mich sondern „uns“ bekommen würde – und die die sich davon nicht „abschrecken“ lassen, die haben meist viel größere Schäden vorzuweisen… Über dass was ich als Single alles erlebe und bereits erlebt habe möchte ich hier gerne schreiben.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.