Shopping an Weihnachten – was für viele anscheinend das Erlebnis des Jahres ist, ist für mich blanker Horror – und wenn man dies dann noch in einer Stadt wie London macht – toppt man das Erlebnis!

Ich kann sowieso nicht (mehr) verstehen was daran so toll sein soll seine Weihnachtsgeschenke persönlich vor Ort einzukaufen – umso mehr Unverständnis hatte ich nun, als ich eigentlich geschäftlich kurz nach London musste – London in der Adventszeit ist anscheinend das Mekka für alle Shoppingsüchtigen und Einkaufswahnsinnigen – denn so etwas habe ich noch nicht erlebt – aber der Reihe nach…

Oxford Street Originalbild: so voll war es wirklich!

Ich hatte während zwei Terminen viel Zeit – es war eigentlich kein Planungsfehler, vielmehr konnte ich das Ende des ersten Termins nicht wirklich kalkulieren, sodass ich den zweiten Termin dann großzügig auf den späten Nachmittag gelegt hatte – und deswegen hatte ich nun Zeit… – und wenn Man(n) Zeit hat lässt er sich auch wie die Motten von den vielen bunten Lichtern anlocken – in meinem Fall war es die Oxford-Street!

Doch bereits nach dem Ausstieg aus der U-Bahn wurde mir bewusst dass diese Idee anscheinend nicht nur ich für mich exklusiv gebucht hatte – und so machten wir nun alles gemeinsam – wir – das waren so ca. 500 Menschen um mich rum – vor mir, hinter mir, links und rechts neben mir, die mit mir sowohl die vielen Stufen vom U-Bahnhof zur Oxford-Street hinauf, als auch dann weiter westwärts zum  Selfridges – dem zweigrößten Kaufhaus Englands – gemeinsam gingen.

Das Selfridge in London vorweihnachtlich illuminiert

Das Schöne an dieser Massenkundgebung war allerdings – und das war absolut anders als in München – dass in dieser Menschenmasse keiner rempelte, drängelte, oder sonst unangenehm auffiel!

Alle waren sich des Schicksals bewusst – dass augenscheinlich das vorweihnachtlichen  Einkaufen in Großstädten Stress pur ist.

Endlich am Selfridges angekommen, konnte ich mich aus der Menschenmasse lösen, im Erdgeschoss an den vielen – zugegeben zeitweise extremen Düften – vorbei, mich endlich nach oben in die Herrenabteilung mit der Rolltreppe bringen lassen.

Oben angekommen war ich eigentlich angenehm überrascht, da der Wahnsinn der Straße sich nicht in der Abteilung fortsetzte und so konnte ich dann in aller Ruhe die neue Mode ausprobieren und mich davon inspirieren lassen, was die Modedesigner meinen, dass in der kommenden Saison angesagt sein soll…

Vieles ist einfach mir einfach zu wirr oder „g´spinnat“ aber so als Abwechslung sicherlich mal wert sich damit zu befassen – anscheinend doch mehr als ich zugeben will, denn vor lauter kucken wäre ich um ein Haar zu meinem zweiten Termin zu spät gekommen – ich hatte einfach die Menschenmasse die mich wieder zurück zur U-Bahn gebracht hatte unterschätzt…

Über den Autor

echter und gebürtiger (!) Münchner, 35J., sportlich, sucht... - ja was eigentlich...? Je älter ich werde desto weniger weiß ich eigentlich was ich will aber umso mehr weiß ich was ich nicht will... Um diesen Spruch ein wenig mit Beträgen zu füllen blogge ich hier meine Erlebnisse im Münchner Single-Jungle, den VIP-Parties und die Hinter- und Abgründe warum mich meine Eltern immer wieder fragen: "Warum findest Du keine Frau?" Finden alleine ist es nicht, im Single-Mekka München, der Stadt in Deutschland wo nachweisslich die meisten Singles wohnen, wird man(n) schon fündig - und über dieses Finden und Erleben werde ich hier schreiben. Ich freue mich auf einen regen Austausch und Eure Kommentare!

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.