Mich hat ja schon seit Jahren das Selbermacher-Fieber gepackt – irgendwie finde ich es von Zeit zu Zeit gut wenn ich selber Dinge verändern, bauen oder reparieren kann … Drauf gekommen bin ich da ich mich damals maßlos über den „Auftritt“ eines Waschmaschinen-Reparatur-Fachmanns aufgeregt habe der mir nach 2 Minuten Hans-Auflegen auf meine Waschmaschine erklärt hat dass man dich nicht mehr richten kann, da das Bauteil über 300 Euro kosten würde – und für diesen 2 Minuten Auftritt nahm er mir 90.- Euro ab… – das alleine hätte mich gar nicht so geärgert wenn ich nicht ein paar Tage später im Mute der Verzweiflung genau dieses Bauteil bei Ebay für 10.- Euro ersteigern konnte und es nachdem ich es vom freundlichen DHL-Fahrer geliefert bekommen habe und sage-und-schreibe 5 Minuten selber einbauen konnte die Waschmaschine bis heute den Dienst macht wie man es von einer Waschmaschine so fordert…

Diese Initial-Zündung war es, die in mir den „Ich mach es selber“-Sinn ausprägten. Seither habe ich viel selber gemacht und die diversen Baumärkte rund um meinen Material-Einzugsbereich kennen mich schon beim Namen 😉

Letztes Jahr wurde dieser Trieb aber jäh gestört als ich mir bei der Flächenerweiterung meiner Gartenterrasse ein komplettes Paket Gartensteine oder besser gesagt Terrassenplatten auf meinen rechten Fuß stellte… – Also ich habe dies nicht wirklich absichtlich gemacht, sondern vielmehr ist es mir aus der Hand geglitten und schwerkraftbedingt mittig auf meinem Fuß zerschellt – wobei das was eigentlich zerschellte waren so Kleinigkeiten wie ein paar Mittelfußknochen und der große Zeh und der zweite… – Man(n) trägt ja auch beim Heimwerkeln äußerst „passendes“ Schuhwerk – nämlich Crogs! Naja – alles in allem also eine sehr schmerzende und langwierige Geschichte auch, weil meine Fußballmannschaft (AH) zu diesem Zeitpunkt um den Aufstieg kämpfte und somit natürlich ich nun nicht mitwirken konnte…

Seither liegen die Gartenplatten schön gestapelt in der Ecke, draussen auf der Terrasse… Nun aber, nachdem ja ich mit bzw. für meine Freunde bei mir das EM-Studio im heimischen Garten eröffnete, merkte ich, warum ich schon immer der Meinung war, die Fläche der Terrasse könnte größer sein, und erinnerte mich an die sauber geschlichteten Pakete… Aber diesmal ging ich anders vor: „Safety first“ war mein Gedanke und nachdem ich ja sowieso die Internetiritis habe suchte ich nun im Netz nach Arbeitsschuhen – aber das was ich da fand war weit weg von schön, sondern nur teuer… – Schlußendlich wurde ich bei BAB-Berufsbekleidung http://www.bab-berufsbekleidung.de fündig und heute kamen auch schon meine neuen Arbeitsschuhe die in ihrem weißem Look eigentlich gar nicht aussehen wie Arbeitsschuhe, aber schlußendlich weitaus mehr Sicherheit bieten als mein letztjähriger Versuch.

Freu mich schon – morgen geht’s los – 5m² Terrassen-Erweiterung – das Wetter passt und das After-Work Bier ist auch schon im Kühlschrank.

Über den Autor

echter und gebürtiger (!) Münchner, 35J., sportlich, sucht... - ja was eigentlich...? Je älter ich werde desto weniger weiß ich eigentlich was ich will aber umso mehr weiß ich was ich nicht will... Um diesen Spruch ein wenig mit Beträgen zu füllen blogge ich hier meine Erlebnisse im Münchner Single-Jungle, den VIP-Parties und die Hinter- und Abgründe warum mich meine Eltern immer wieder fragen: "Warum findest Du keine Frau?" Finden alleine ist es nicht, im Single-Mekka München, der Stadt in Deutschland wo nachweisslich die meisten Singles wohnen, wird man(n) schon fündig - und über dieses Finden und Erleben werde ich hier schreiben. Ich freue mich auf einen regen Austausch und Eure Kommentare!

Ähnliche Beiträge

2 Responses

  1. Bernhard

    Ja, die passenden Schuhe sind auch fürs Heimwerken keine schlechte Investition. Wünsch dir viel Erfolg und keine weiteren Blessuren für dein Projekt Terrasse. 🙂

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.