Wer öfters am Wochenende unterwegs ist, der stellt sich immer wieder die gleiche Frage: Bin ich auf der richtigen Party? wie ist es in einem anderen Club der Stadt? Wieviele Leute stehen wohl vor der Tür an, um reingelassen zu werden? Gerne würde man auch mal was Neues ausprobieren, wenn man nur wüsste WAS und WO und welche Stimmung mit welchen Leuten…

All dies soll nun durch die neue Smartphone-App „HeatMapz“ besser werden. Die für Iphone und Android erhältliche App ist seit kurzem zum kostenlosen Download verfügbar. Das Video auf der Internetseite: http://www.heatmapz.com ist vielversprechend und machte mir Lust die App auszuprobieren:

Ich konnte die letzten Tage die neue Anwendung intensiv testen. Installation und Download liefen problemlos, auch die Erstinbetriebnahme verlief wie bei einem App eigentlich gewünscht ohne Probleme.

Der Grundgedanke von HeatMapz  ist: „von der Partycommunity – für die Partycommunity“ und somit ist auch gleich das derzeitige (Anfangs-)Problem erklärt: Es gibt noch keine HeatMapz-Partycommunity – zumindest nicht in München… – aber der Reihe nach:

Die App benötigt zwingend die Map-Funktion – heißt also, durch den ständigen Datenabgleich bzw. einen vermeintlichen Datenaustausch über den derzeitigen Standort wird der Akku des Iphones schnell leer und das Iphone spürbar warm… Die Clubs der Stadt sind auf der Karte mit übergroßen Kreisen dargestellt – übergross deshalb, weil z.B. in München mehrere Clubs nur eine Hausnummer voneinander getrennt sind, und somit nur bei max. Vergrößerung einwandfrei angetippt werden können. Ein kurzer Check ob meine Lieblingsclubs aufgeführt sind, ergab ein sehr ernüchterndes Ergebnis: in München fehlen sogar die Clubgrößen „Pacha“ „Milchbar“ „8Seasons“ oder „Paradiso“.

Tippt man auf die Clubs die aufgeführt sind, sieht man drei Schieberegler: Crowd, Queue, Music. Diese Schieberegler kann man von „Daumen nach unten“ bis „Daumen nach oben“ bewegen – was das allerdings bringt bleibt mir bislang gänzlich verborgen…
Crowd heißt übersetzt „Menschenmenge“ aber was soll ich mit dem Schieberegler einstellen – denn Crowd bedeutet auch „Gewühle, Gedränge, Ansammlung“ – heißt das nun, dass ich den Daumen nach oben schieben soll weil kein Gedränge herrscht, oder soll ich den Daumen lieber unten lassen, weil die Leute die in dem Club sind, mir nicht zur Nase stehen oder wie oder was? Was bei Queue gemeint ist, kann ich mir gerade noch vorstellen… und ich hoffe nicht, daß jemand die Schlange an der Damentoilette auch mit Daumen nach oben bewertet, allerdings ist Music dann wieder etwas, was absolut im Auge des Betrachters – ähh – Ohr des Hörers liegt… – und Geschmack kann ich nicht mit Schiebereglern einstellen, denn – nur weil mir die Music in dem Club gerade gefällt kann es gleichzeitig sein, dass sich jemand Oropax bringen lässt um diese Music nicht mehr zu hören…
Schwierig also – diese persönlichen Vorlieben mit Schiebereglern der Nachwelt an diesem Abend zu dokumentieren. Was ich gut finde ist, dass diese Einstellungen dann am kommenden Tag um 13:00 Uhr wieder zurückgesetzt werden – somit gibt es jeden Abend ein genaues Abbild des Clubs an diesem Abend.

Nur für wen? Gedacht ist ja, dass mich Freunde finden und ich auch Freunde finden kann… – aber das macht mein Facebook-App ja schon über die Push-Funktion standartmäßig. HeatMapz verbindet mich auch mit Facebook – allerdings muss ich hierzu jedes (!) Mal meine Facebook-Login Daten eingeben… – und wenn meine Freunde ihren aktuellen Standort in Facebook nicht gepostet haben, werden die auch in HeatMapz nicht gefunden – also wozu dann mit Facebook verbinden?
Ausserdem ist, wie bereits erwähnt derzeit noch keine HeatMapz-Partycommunity vorhanden – an einem kompletten Wochenende konnte ich keinen Club in München ausfindig machen der auch nur ein bisschen an den Schiebereglern „bewertet“ wurde. Eine Best-of-Clubs-der-Stadt sucht man vergeblich – man muss jeden Club einzeln anklicken… – Für Auswärtige und/oder Touristen schwierig – die wissen nicht welcher Club wo ist bzw. ob der Club dann auch den Bedarfen des Besuchers gerecht wird…

Mein Fazit: Diese App ist vom Grundgedanken sicherlich nicht schlecht. Es soll die Glaskugel im nächtlichen Clubjungel der Großstadt ersetzen – und mir Daten liefern ob in einem anderen Club mehr los ist, bessere Musik gespielt wird, bessere Leute sind etc. – aber was ist „bessere Musik, bessere Leute“ – ich kann diese Gliederung genau beschreiben – aber diese Details markieren mit den Schiebereglern mir völlig unbekannte Personen – Personen die gar nicht wissen ob mir deren Musikgeschmack gefällt und die Leute die in dem Club gerade sind gefallen oder nicht – mal ganz zu schweigen von Angabe der „Schlange“.

Ich werde die App sicherlich noch die kommenden Woche ab und zu mal testen, aber ich bleibe bei der guten alten SMS die ich dann, wenn ich einen Lokalwechsel vorhabe an die Jungs versenden werde die vermutlich in dem neuen Club sein könnten. Als Antwort bekomme ich die Wahrheit, und zwar eine die ich einschätzen kann, weil ich die Jungs, ihre Geschmäcker und ihren Bedarfe kenne.

Was haltet ihr von dieser App? Hat sie schon jemand weiteres getestet?

 Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Über den Autor

echter und gebürtiger (!) Münchner, 35J., sportlich, sucht... - ja was eigentlich...? Je älter ich werde desto weniger weiß ich eigentlich was ich will aber umso mehr weiß ich was ich nicht will... Um diesen Spruch ein wenig mit Beträgen zu füllen blogge ich hier meine Erlebnisse im Münchner Single-Jungle, den VIP-Parties und die Hinter- und Abgründe warum mich meine Eltern immer wieder fragen: "Warum findest Du keine Frau?" Finden alleine ist es nicht, im Single-Mekka München, der Stadt in Deutschland wo nachweisslich die meisten Singles wohnen, wird man(n) schon fündig - und über dieses Finden und Erleben werde ich hier schreiben. Ich freue mich auf einen regen Austausch und Eure Kommentare!

Ähnliche Beiträge

Eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.