Im Fitness-Studio zu flirten ist nicht nur Klischee – es kann auch passieren… – aber der Reihe nach: Um meinen Body wieder in sommertaugliche Formen zu bringen, habe ich mein Sportprogramm ausgedehnt und mir ein Abo in einem kleinen aber feinen Fitnessstudio gegönnt – dank Groupon für einen sensationell günstigen Preis.  Bislang hat sich die Investition schon sehr gelohnt 😉

statt Sauna plötzlich Yoga

Nachdem ich mich drei Tage lang an den Geräten ausgetobt hatte, wollte ich gestern Abend eigentlich nur entspannt in die Sauna…nur kurz ein paar Dehnübungen für Rücken und Gewissen…angrenzend zum Trainingsraum kann man, durch eine Glasscheibe, in den Kurssaal sehen. Mein Blick fiel direkt auf den Trainer: groß – Adonis Körper – charmantes Lächeln – mein Alter! Wow…seine „Kickbox-Aerobic-Stunde“ war gerade zu Ende. Anschließend folgte Yoga! Zum Thema Yoga solltet Ihr folgendes wissen: habe im Altern von ca. 14 Jahren angefangen Yoga zu praktizieren. Und obwohl ich seit gut 1 ½ Jahren nicht mehr aktiv Yoga praktiziert habe, liege ich doch weit über Anfängerniveau – das Risiko mich vor dem hübschen Trainer zu blamieren war also relativ gering.

Yoga-Flirt und Komplimente

Schon bei der Begrüßung: INTENSIVER BLICKKONTAKT – wie auch immer wieder zwischen den Übungen. Auffallend häufig kam Er zu mir um mich zu korrigieren (jedes Mal MIT Körperkontakt 😉 Nachdem wir mit einer entspannenden Atemübung in den Abend entlassen wurden, habe ich in aller Seelenruhe meine Schuhe angezogen und meine Matte zurück gebracht.
Auf dem Weg zum Ausgang kam mir der Trainer tatsächlich entgegen und sprach mich an. Zunächst habe ich Komplimente bekommen – wie präzise ich die Übungen ausgeführt hätte und Er hätte gleich erkannt dass ich Yoga-Erfahrung habe (UND…Er hätte mich deshalb korrigiert, da Er mein Potential entdeckt hat und ich meine Leistung verbessern kann)…dann haben wir noch über alles Mögliche geplaudert: Herkunft, Studium, Beruf (Er kommt aus derselben Gegend wie ich, was Ihn gleich NOCH sympathischer macht 😉

Das Gespräch war: RICHTIG NETT!

Am Schluss fragte Er ob ich auch ja nächste Woche wieder komme (….KLARO!!!!)  und dass Er sich darauf freut…
Bin beschwingt nach Hause (dafür habe ich heute schweren Muskelkater in den Beinen!).
Nun war der 1. Eindruck doch so einprägsam, dass Er mir nicht aus dem Kopf gegangen ist…Ehrlich…würde gerne mal mit Ihm ausgehen…NUR…wie stellt man das als Frau an?!
1. Weiß ich nicht ob Er vergeben ist.
2. Keine Ahnung ob ich in diese Begegnung zu viel hinein interpretiere (und Er nur höflich sein wollte).
3. Sollte ich als Frau überhaupt die Initiative ergreifen?!Ist das strategisch klug oder  nehme ich Ihm da nicht die Möglichkeit zur „Eroberung“?!

Hatte schon überlegt ob ich Ihm aus einem gaaaaanz belanglosen Grund eine E-Mail schreiben sollte…OHJE….wir Frauen machen uns glaube ich VIEL zu VIELE Gedanken…

Hier gehts zu Teil II —> Flirt im Fitness-Studio Teil II

Über den Autor

weiblich, knapp über 30, Eliteuniversität, selbstständig, Gelegenheitsmodel, bodenständig, so könnte auch ein Roman anfangen, denn die Voraussetzungen waren eigentlich exzellent als ich vor etwa einem Jahr als zuversichtlicher Single nach München gezogen bin. München gilt deutschlandweit als Hauptstadt der Singles. Liebling der (Schein-)Reichen und Schönen. Bekannt für oberflächliche „Bussi-Bussi“ Begegnungen und unverbindliche Flirts. Trotz meiner Vorkenntnisse die Münchner Szenegesellschaft betreffend, dachte ich: So schwer kann es ja nicht sein in Deutschlands Singlehauptstadt einen charmanten Mann kennenzulernen. Mein Fazit nach einem Jahr: da habe ich mich schwer getäuscht. Und wurde getäuscht. Vom schönen Schein und schönen Worten. Man(n) mag mir Naivität vorwerfen. Doch es ist schlichtweg mangelnde Erfahrung in der Welt der Szene-Singles in München. Gestattet mir etwas aus dem Nähkästchen zu plaudern: Über die fruchtlosen Balz-Rituale und das Show-Gehabe in Münchens In-Locations und was mir in der Weltstadt mit Herz noch so alles passiert.

Ähnliche Beiträge

7 Responses

  1. Kevin

    Na das klingt ja spannend. Warum denn nicht als Frau den Mann anquatschen?
    Vielleicht gibts du ihm ja noch beim nächsten mal die Chance, wenn da nix kommt, dann musst du die Initiative ergreifen … 🙂

    ps.: wird der Blog auch beim nicht-single sein fortgeführt? 🙂

    Grüße Kevin

    Antworten
  2. Betten

    Also gegen einen kleinen Flirt im Fitnessstudio ist ja nun wirklich nichts einzuwenden. Schön, wenn auch die Frauen die Initiative ergreifen.

    Gruß
    Simon

    Antworten
  3. GB Bilder

    Wieso sollte eine Frau nicht die Initiative ergreifen? In der heutigen emanzipierten Zeit sollte das doch schon längst keine Frage mehr sein. Und mal ehrlich, viele Männer haben gar keinen großartigen Spaß am „erobern“, zu einfach darf mans Ihnen aber natürlich auch nicht machen…

    An deiner Stelle würde ich den netten Trainer einfach mal Fragen ob man sich ausserhalb der Yoga Stunde treffen kann. Subtil genug um einer peinlichen Situation aus dem Weg zu gehen und doch genug Wink mit dem Zaunpfahl um deine Absichten klar zu machen.

    Antworten
  4. Katrin

    Meiner Meinung nach kannst du ihn getrost ansprechen. Eindeutige Signale hat dir nunmal zugesandt 🙂
    Viel zu oft traut sich doch keiner von beiden den anderen unverbindlich nach einem Treffen zu fragen, obwohl das richtige Flair in der Luft liegt.
    Außerdem kannst du nichts dabei verlieren. Wenn er nein sagt gehst du einfach weiter zur Jogastunde, und nach der ersten weiteren (vielleicht peinlichen) Stunde wäre alles wieder vergessen.
    Wenn es aber klappt, hast du unter Umständen ne schöne Zeit vor dir! 🙂
    Nur warte vielleicht noch ein – zwei Kurse. Damit machst du dich ein bisschen rar.

    Liebe Grüße, Katrin

    Antworten
  5. Falk

    Ich würde ihn zumindest nicht zu früh ansprechen, sondern die Situation bei weiteren Yoga Stunden und ohne zu große Erwartungen (Erwartungen, die er auch nicht ganz so offensichtlich sehen sollte, schließlich passiert ihm das vermutlich tagtäglich) abwarten. Dieser Yoga Trainer wird sich mit dem „Ansprechen“ auskennen. Aber generell gilt immer: Auch mal etwas wagen – wer nicht fragt, der nicht gewinnt.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.