So schön wie der Winter in den eigenen vier Wänden als Single auch ist – irgendwann reicht´s dann auch wieder – und man merkt es der Wohnung auch an dass man spätestens ab Ende Oktober eigentlich permanent und ständig sich darin aufgehalten hat… – ich kann schon verstehen warum sehr viele gerade den Frühling nutzen um auch mal in der Wohnung „klar Schiff“ zu machen – gerade die Möbel einer Wohnung sollten zumindest einmal im Jahr eine besondere Pflege bekommen um wieder schön auszusehen.

Während Schränke, Tische und Stühle meistens lediglich vom Staub befreit und mit ggf. mit einer Möbelpolitur wieder schön und ansehnlich gemacht werden können ist die Reinigung von Polstermöbel oftmals mit ein wenig mehr Aufwand verbunden – dabei kann natürlich eine Mischung aus vorbeugenden Maßnahmen und permanenter Pflege den Aufwand einer Polsterreinigung minimieren. Klar hat ein strapazierfähiges Material wie Leder gerade bei der Couch Vorteile, aber für mich ist eine Ledercouch einfach immer kalt und somit habe ich mich für eine Couch mit diesen neuartigen Longlife-Bezugsstoffen entschieden.

Schutz und permanente Pflege

Es gibt natürlich eine Vielzahl von Tipps zur Polsterreinigung – wobei die einfachstens Tipps sicherlich nichts mit der Reinigung zu tun haben, sondern eher mit der vorbeugenden Pflege. So sollten sie Ihre Polstermöbel vor dem direkten Kontakt mit Jeansstoffen, scharfkantigen Knöpfen oder Reißverschlüssen genauso schützen wie vor dem Kontakt mit Haut. Auch Haustiere können Polstermöbel abgewohnt und unansehnlich machen. Oftmals schützen Hussen und Decken die teuren Stücke vor diesen Einflüssen genauso wie vor direkter Sonneneinstrahlung, welche Polstermöbel einfach ausbleichen kann. Gerade bei Polstermöbel aus Alcantara und Leder kann auch eine zu trockene Heizungsluft das Obermaterial spröde und alt aussehen lassen.

Viele Polsterhersteller geben auch selbst Tipps und Informationen zur idealen Posterreinigung wie zum Beispiel die Polsterreinigung-Tipps von Longlife-Polsterstoffe die sogar ein eBook hierzu produziert haben!

Meine Tipps zur Polsterreinigung

Ich reinige ein- bis zweimal im Monat mit der Polsterdüse meines Staubsaugers meine Polstermöbel – und zwar nicht nur den Sitzbereich sondern auch die Ritzen und Nähte, denn gerade in den Couchritzen sammelt sich gerne Haare, Staub, Chipskrümel und anderes an.

Der ultimative Polsterreinigungs-Tipp:

Unbedingt einmal im Jahr die Polstermöbel imprägnieren – so kann das tiefere Eindringen von Flecken effektiv verhindert werden! Wenn doch einmal etwas passiert dann sollten sie beim Nachwischen darauf achten unbedingt destilliertes Reinigungswasser zu verwenden um Kalkränder zu vermeiden. Und wenn doch mal etwas passiert – dann heisst es schnell reagieren – schnell die Flüssigkeit mit einem Küchenkrepp aufsammeln, die Stelle nicht zu stark bearbeiten, eher tupfen und nur in eine Richtung reiben – nie gegen den Strich!

Ausserdem sollten Lösungsmittel und Alkohol beim Reinigen von Polstermöbeln unbedingt vermieden werden – milde Reinigungsmittel  (z.B. LONGLIFE® Reinigungsset des Pflegemittelherstellers LCK) greifen den Stoff nicht an, und pflegen bereits die Polster während des Reinigens.

Übrigens: Salz auf Rotweinflecken kann mehr schaden anrichten als helfen – denn Salz kann den Bezugstoff ausbleichen.

4 Responses

  1. Lisa

    Supper Tipps, ich selbst bin sehr penibel was Harre auf meinen Möbeln angeht da mein kleiner eine Tierhaarallergie hat. Evt. Tipps welchen Imprägnierspray das beste ist oder nehmen die sich nicht viel? 😉

    Grüße Lisa

    Antworten
  2. Zehensocken Joe

    Danke für die Pflegehinweise.
    Gibt es eigentlich eine Vorgehensweise, wie man eine Couch, die aus einem Raucherhaushalt stammt, schnell wieder neutral duften lässt, oder muß ich damit leben?
    Vielen Dank…Joe

    Antworten
  3. Dart Sigi

    Bei Gebrauchsgegenständen, die man nicht wirklich waschen kann, gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten: Mit Sprays wie Febreze rangehen oder mit einem Reinigungsgerät (so ähnlich wie bei der Teppichreinigung, kann man leihen) arbeiten…

    Antworten
  4. Karin

    Ich nehme ganz einfachen Rasierschaum. Bürste es leicht ein und lass es trocknen. Danach einfach gründlich absaugen und voila! Bei ganz hartnäckigen Flecken hilft auch Soda :-)….. Kostet alles nicht viel und sehr effektiv 🙂

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.