Als Single bleibt es nicht aus, dass man sich hin und wieder mit dem anderen Geschlecht trifft, um jemand Neues kennenzulernen. Bekannterweise heißt ein Sprichwort: Um seinen Prinzen zu finden, muss man viele Frösche küssen! An dieser Stelle füge ich noch hinzu: Aber bitte nicht den ganzen Teich vögeln…! Ja und auch ich befinde mich hin und wieder in dieser Froschküssphase, wobei man nicht jeden Frosch küssen muss, manchmal reicht es schon ihn nur zu treffen.

Lange Zeit konnte ich zum Unglauben meiner Freundinnen behaupten, dass ich noch nie ein schreckliches Date hatte. Zudem empfand ich deren Geschichten gar nicht so horrormäßig, es hatte eher etwas von einer Komödie und ich war anscheinend die Einzige, die sich darüber amüsierte. Deren Begründung: ich sei mittlerweile ganz schön schmerzfrei! Aber bisher konnte ich jedem Date etwas Positives abgewinnen, auch wenn er nicht der vermeintliche Prinz war, immerhin hatte man zusammen einen schönen, lustigen Abend. Ich finde da gibt es Schlimmeres! Ich habe irgendwo sogar gelesen, man soll sich einfach mit jemandem treffen, Übung macht den Meister. Ja und als nichts anderes sehe ich das jetzt auch, als Training! Nein, natürlich nicht, denn meinem Gegenüber gewähre ich schon die Aufmerksamkeit und Interesse, welches er verdient! Und vielleicht ist ja auch mal jemand dabei, den ich nicht nur nett finde.

Single ist nicht = Single

In meinem Artikel: Single ist nicht = Single, schreibe ich über die verschiedenen Singletypen, wobei es doch eher Phasen sind, in denen man sich gerade befindet. Als naiver Neuling unter den Solisten der Liebe dachte ich nach meiner ersten Trennung, dass das alles ganz einfach sei mit dem neuverlieben. Single trifft auf Single, wie der Prinz auf seine Prinzessin (wir wissen ja, wie es im Märchen endet). Immerhin befindet man sich in der gleichen Situation. In der Realität stellt sich jedoch schnell heraus, dass dem nicht so ist. Denn Single ist nicht gleich Single! Zu dieser Erkenntnis bin ich mittlerweile gekommen.

Entscheidend ist, zu welchem Zeitpunkt man auf den anderen Single trifft und in welcher Phase er sich selbst gerade befindet. Und was passiert, wenn ein „Glücklicher-Single“ auf einen „Traurigen-Single“ trifft? Ich werde jetzt ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern und was einem Single so alles wiederfahren kann. Falls jetzt einige meiner Dates das lesen und voller Angst sind, hier als nächstes zu landen, kann ich Euch beruhigen, habt ihr mich, wie eine Lady behandelt und meinen Nachmittag, Abend oder Nacht versüßt, behalte ich unsere Treffen für mich, für alle anderen, es werden keine Namen, Adressen oder Nummern genannt 😉

Glücklicher-Single trifft Traurigen-Single:

Es war ein kalter Märznachmittag in Hamburg, der Schnee überdeckte die Stadt mit seinem weißen Winterzauber, wobei ich, als Autofahrerin, ihn eher als lästig und hinderlich empfand. Denn jedes Mal, wenn in Hamburg Schnee fällt oder liegt, herrscht das Armageddon auf den Straßen, jedes Jahr das gleiche Dilema. Seit Wochen trug ich nur meine Winterstiefel und konnte sie auch schon langsam nicht mehr sehen. Ich wollte Frühling, aber Väterchen Frost entschied sich wohl, seinen Aufenthalt noch zu verlängern. Nachdem ich schon eine Weile durch den Schnee gestapft war, erreichte ich endlich mein Ziel, eine kleine Kneipe abseits der Schanze. Ein Schwall der Hitze schlug mir entgegen, als ich die Tür öffnete, drinnen war ordentlich was los und das Spiel hatte schon begonnen, aber mein Date konnte ich unter den vielen Gesichtern nicht erkennen. Ein Mann der zu spät zum Anpfiff kam, da war ich mit meinen 3 Minuten ja noch voll in der Zeit.

So kleines Datenscreening, wir lernten uns letze Woche Freitag in einer Bar kennen, er sprach mich an und wir hatten einen lustigen Abend. Er, 33 Jahre: charmant, witzig, sportlich, interessant und genau mein Typ auch vom äusserlichen her, verabredeten uns für heute Samstag.

Ja, an dieser Stelle würden einige meiner Mädels schon schreien „SCHMERZFREI!“ sich mit einem Mann in einer Fussballerkneipe zu treffen. Da ich eine sehr Fussball prägende Erziehung meines Dads genossen habe, wollte ich das Spiel sowieso sehen, warum dann nicht mit ihm! Er verspätete sich um ganze 10 Minuten, entschuldigte sich kurz und nahm mich an die Hand und wir gingen in einen anderen Raum. Als diese Tür sich öffnete sah ich nur noch blau, ich glaube ich war die einzige Vertretung von gelb hier. Kaum drin wurden wir auch schon von ein paar Typen stürmisch begrüßt, seine Freunde, auch hier würden meine Mädels ihr Veto „SCHMERZFREI!“ er trifft sich zum Fussball mit dir und seinen Freunden, geben. Selten habe ich Männer so emotional erlebt, wie bei diesem Spiel, immer wieder das Bangen in den Augen, wenn die Gegnerische Mannschaft in den Strafraum vorgedrungen war. „Uuuuu!“ „Ahhhhh!“ „Ohhhh!“, nein, kein Vorspiel, sondern die Geräuschkulisse eines Fussballmatch, ich liebe es. Klopps Mannschaft hatte leider das Nachsehen in dieser Partie, schade, wo ich doch mit Dortmund sympathisiere. Mein Date und seine Jungs hingegen bezeichneten sich diesen Tag als Derbysieger und sie sahen so glücklich aus in ihrer Schalke Tracht. Bis hierhin würde ich diesem Date auch noch das Prädikat „Zumutbar!“ verleihen. Aber es ging ja noch weiter…

Mittlerweile wurde die Location gewechselt und wir machten uns auf den Weg in eine kleine Bar, Richtung Schanze, mit „wir“ meine ich mein Date und zwei seiner Jungs, die ich sogar richtig nett finde, besonders den einen! „SCHMERZFREI!“ würden andere behaupten. Mit einem fulminanten „Derbysieger!“ stürmten wir in die Bar und in diesem Wirrwarr, verirrte seine Hand sich in meine. Drinnen wurde unsere Truppe sofort von einer kleinen Brünetten, mit langen Haaren zum Pferdeschwanz zurück gebunden Bedienung, in Empfang genommen. Anscheinend kannte man sich, denn er stellte mich vor, ohne den Druck von meiner Hand zu lösen. Sie musterte mich etwas irritiert von oben nach unten mit ihrem Puppengesicht und zeigte uns den Tisch. Kurze Zeit später, bekamen wir unsere Getränke, sie musterte mich erneut und wich dem Blick meines Dates aus . Zufall? Jedenfals fing ich nun an, meine Sensoren zu aktivieren, denn hier stimmte etwas nicht und als wenn ich den Fernseher eingeschaltet hätte, begann die Show. Sie war völlig verunsichert, er rückte immer näher zu mir, wenn sie mit der Bestellung kam, woraufhin ihr ein Glas kaputt ging. Als er endlich auf Klo war, schnappte ich mir meinen Nebenmann und befahl ihm mir innerhalb einer Minute zu sagen, was zwischen denen war, denn da war was! Dank Alkohol bekam ich meine Zusammenfassung.

Er und sie hatten fast ein Jahr lang eine Affäre, sie wollte mehr, er nicht. Jetzt hat sie seit 2 Wochen einen Freund und er in seinem Ego gekränkt, stellte fest, dass er sie jetzt doch haben will! Kleine Anmerkung von mir: An alle Prinzen, wenn ihr zu lange wartet, kann es sein, dass ein anderer Prinz kommt und die Prinzessin mit auf sein Schloss nimmt! Wer zu spät kommt, bestraft das Leben, das ist dann einfach blöd gelaufen…

Oje, in was bin ich hier hineingeraten, denn die Sache kam fast zu seinem spektakulären Finale, als sie die nächste Bestellung aufnahm, fragte mein Date, wahrscheinlich aufgrund des Alkoholkonsums, sie doch wirklich, wo denn ihr toller Freund sei und er ihn ja zu gerne mal kennenlernen würde, denn er würde ihm ja nicht im entferntesten das Wasser reichen können. Ich versank neben ihm in totaler Scham und sie tat mir einfach nur Leid. Seine Maskerade brach zusammen und das Bier und der Vodka übernahmen. Denn was ihm anhand seiner ganzen Peinlichkeiten entging, war, dass sie noch sehr an ihm hing, ihr armer Freund ist wohl nicht mehr als ein Pflaster für sie, um von diesem Idioten wegzukommen. Was für eine aufgeblasene Socke… und an diesem Punkt bin selbst ich nicht mehr schmerzfrei und stand auf. Was war aus meinem tollen Typ geworden, 1,88 pure gekränkte Eitelkeit mit einem Nachgeschmack von Bitternis. Innerhalb von 1 ½ Stunden hat er es von umwerfend auf erbärmlich geschafft. Und als wenn das nicht schon genug wäre, tauchte er vorm Damenklo auf. Er hatte Angst, dass ich einfach gehen würde, nein, eine gewisse Erziehung habe ich genossen und weiß was sich gehört, ganz im Gegensatz zu ihm. Anscheinend hat er mich mit seiner Ärztin verwechselt und sah in mir nicht ein Date, sondern vielmehr eine Heilerin, die ihn schnell von dem Schmerz befreien sollte, der bei ihm einzog, als sie weg war. Natürlich hatte ich genug von der Kömodie und machte mich bereit für den Abgang. So ganz wollte er mich nicht loslassen, den Strohhalm, seines heutigen Abends und begleitete mich zur Bahn und Himmel ich weiß nicht warum ich dem noch zustimmte, manchmal bin ich einfach zu nett oder wie andere sagen würden „SCHMERZFREI“. Wir gingen ein paar Schritte und das Kerlchen, schaltete anscheinend die letzten funktionierenden Gehirnzellen aus und versuchte mich zu küssen. Darf man einen Mann schlagen? Zumindest zog ich es vor, ihn mit einem angemessenen Schubser zurückzustoßen und ihm daraufhin ordentlich den Marsch zu blasen. Sein Stolz lag längst schon auf dem Sondermüll und seine Verzweiflung tat mir ja schon fast wieder Leid, aber der erwartete doch jetzt nicht noch, dass ich sein Ego aufpolierte. Nein, da soll er schön alleine dran arbeiten, ohne mich. Bei der Bahn fragte er noch, ob ich nicht mit zu ihm wolle, was mich jetzt weniger schockierte, nach alledem. Ich stieg in meinen Zug und fuhr nach Hause, kurz darauf erhielt ich eine Sms, würde Dich gerne wiedersehen! Worauf ich antwortete: Meine Praxis hat bis auf weiteres geschlossen und ich nehme keine Patienten mehr auf!

Ein kleines Date-Resümee:

Ohne Frage hätte ich dieses Treffen, schon viel früher beenden können, aber da bin ich wie ein Katastrophentourist, ich schaue es mir an, solange ich keinen Schaden davon nehme, wobei dieses Date sich tief in meinen Erinnerungen eingebrannt hat. Im Nachhinein hatte ich sicherlich auch mal bei Treffen den Hauch der Verzweiflung an mir, obwohl ich es vermeide, mich in diesem Zustand auf andere loszulassen, nein, das erspare ich dem männlichen Geschlecht lieber, sonst heißt es noch Frauen sind verzweifelt und verrückt! Wenn man zu einem Date geht, sollte man mit sich zufrieden sein, denn das strahlt man aus und eins kann ich sagen, selbst der aktraktivste Mann verliert seinen Charme, wenn er verzweifelt, frustriert, traurig ist und damit nicht umgehen kann. Nein, dann sollte man lieber zu Hause bleiben und erst einmal an sich arbeiten, bevor man das anderen zumutet.

Vielleicht auch ein Grund, warum so viele Singles irgendwann die Schnauze voll haben, nach mehreren solcher Kandidaten würde selbst ich anfangen zu zweifeln, ob es noch Prinzen unter den Fröschen gibt. Aber ich kann Euch versichern, sie gibt es 😉

 

 

 

 

 

Über den Autor

juhu, endlich 30 und wieder einmal Single, besser kann das nächste Jahrzehnt gar nicht starten. Als Kind hat man mir definitiv zu viele Märchen erzählt, denn nach dieser Vorstellung, hätte ich jetzt meinen Prinzen, meinen einzigen Prinzen, wohnte in einem Schloss und wir lebten glücklich bis ans Lebensende. Aber Pustekuchen, die Realität sieht oft anders aus, kein Schloss, kein Prinz, dafür viele Frösche, Narren, Dates, Flirts, Kennenlernphasen und Liebeskummer. Ja, die Liebe ist das einzige Märchen, das nicht mit „Es war einmal ...“ beginnt, sondern damit endet! Meine Stadt Hamburg macht es einem auch nicht gerade einfacher, wie viele Großstädte. Es herrscht hier zwar eine hohe Nachfrage, aber auch eine große Auswahl und viel Konkurrenz. Ich werde hier über das Singlesein schreiben, katastrophale Dates und was einem sonst noch so passieren kann. Mehr von mir auf www.singleindergrossstadt.de, dort erwarten dich lustige Geschichten vom Großstadtsingle Anna-Lena, ihr Singlereport, Bilder, Zitate und lustige Sprüche.

Ähnliche Beiträge

4 Responses

  1. Heino Ludwig

    Das schlimmste was mir bei einem date mal passiert ist das ich mich wohl auf schokolda gesetzt habe und es soh aussah als hätte man sich in die hose gemacht megaa peinlich

    Antworten
  2. Marcel

    @Tim
    Oh, ja, Namen zu vergessen ist echt böse. Ich habs mit Namen auch nicht so und vergesse schnell mal welche. Auch wenn ich mich schon 1-2 mal mit jemand getroffen habe. 🙁

    Antworten
  3. nico

    Lustige Dates-Erlebnisse, mir sind immer wieder Ungeschicklichkeiten widerfahren aber nicht solche Peinlichkeiten :-).

    @Tim zu spät antreffen war bei mir ebenfalls immer wieder, aber hielt sich noch im Rahmen. Sollte es länger sein, wurde natürlich die Date-Partnerin davon informiert. Finde ich jetzt nicht so schlimm.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.