Online Singles Dating Portale sind nach-wie-vor der vermeintliche Heilsbringer für Singles bei der Partnersuche. Letztens musste ich mir selbst eingestehen, dass ich langsam ein wenig Nachhilfe in Sachen Partnersuche benötige. Meine letzte Dating Pleite also verkraftet, begann ich mich auf mein ungenutztes Singlebörsen Profil in einem Online Singles Dating Portal zu konzentrieren. Familie und Freunde hatten mich bereits vor einiger Zeit gedrängt, eine Anmeldung dort vorzunehmen. Gesagt – getan… Aber dabei blieb es auch. Bis dato hatte ich nie die Muße mich intensiv damit zu beschäftigen. Zumal ich ja auch fest davon überzeugt war, das ich als „normaler“ Single kein Dating-Portal benötige, um meinen Traummann zu finden.

Langeweile und Einsamkeit sind harte Gegner

Der ein oder andere Abend allein zu Haus, gemeinsam mit meinem Kumpel Einsamkeit, überzeugte mich schnell eines Besseren. Eines Abends klappte ich also mein Laptop auf und loggte mich in dem Portal, welches ich mir zum Daten auserkoren hatte, ein. Ich lud ein Foto hoch und füllte sporadisch mein Profil mit den wichtigsten Eckdaten aus. Während ich meine Daten erfasste, wurde mir die Freischaltung meines Profilfotos mitgeteilt. Und plötzlich ging mein Browser in Abwehrstellung…. Pling, pling, pling…. Im Sekundentakt öffnete sich ein Pop-Up Fenster mit „Sie haben Post“. Hallo? Hilfe!… Ich wollte doch nur mein Single Profil aktivieren…! Jeder weitere Versuch, meine Sätze zu vervollständigen, scheiterten kläglich an dem sich wiederholenden Pop-Up Fenster. Zwecklos. Ich loggte mich wieder aus, und aktivierte meine Kumpels Einsamkeit und TV.

Immer erreichbar…

Ich vergaß dabei allerdings völlig, dass ich nicht nur im Zeitalter der Online Dating Portale angekommen war, sondern auch im Zeitalter der Smartphones. Denn kaum hatte ich den Rechner heruntergefahren, trudelte eine Mail nach der anderen ein, und mein Phone kommentierte es jedes Mal mit einem fröhlichen Pfeifen. Das hat man also davon wenn man das Häkchen an der falschen Stelle setzt, um bei jeder neuen Nachricht per eMail informiert zu werden.

Mailterror im Dating Postfach

Nach 4 Tagen Mailterror loggte ich mich erneut in dem Portal ein, und hatte ein Ergebnis was sich sehen lassen konnte…186 neue Nachrichten! Neugierig arbeitete ich mich also durch meine Mails. Doch leider verschwand die anfängliche Euphorie genauso schnell wie sie gekommen war. Mit Empörung stellte ich fest, dass sich die Männerwelt scheinbar wahllos auf alles stürzte was „NEU“ war. Ich fühlte mich wie Frischfleisch, was JEDER (mit Betonung auf JEDER!!!) ergattern wollte. Ob jung, ob alt, klein, groß, dick, dünn, ohne Haare, lange Haare, verheiratet, Single oder in einer Beziehung, 3 oder 4 Kinder… in meinem Postfach tummelte sich alles was eine Freundin mal sehr charmant als „Unterschichten-Frösche“ bezeichnet hatte.

Bei Anruf „Tuuuuuut“

Tatsächlich habe ich dann aber doch noch 3 Männer ausfindig machen können, die einen seriösen Eindruck auf mich machten. Nach ein paar unverfänglichen Mails, führte ich mein erstes Telefonat. Aufgeregt, und nach ein paar netten Floskeln fingen wir an, uns gegenseitig ein wenig auszufragen. Ein sehr nettes Gespräch entwickelte sich. Wow, dachte ich so in mich hinein, den würdest Du dann doch ganz gern einmal daten. Noch während dieses Gedankens, begann allerdings mein Gesprächspartner mir permanent Komplimente durch den Hörer zu schicken. Irritiert ging ich einfach darüber hinweg.

Er würde sich gerade mein Foto anschauen und ich hätte so tolle Augen und ein ansteckendes Lachen. Too much – ich lenkte wieder ab, und sprach ihn auf seine letzte Reise an. Doch Mr. Trashy-Compliment reagierte überhaupt nicht, sprach von meinen strahlenden Zähnen und meiner sexy Stimme. Hallo? Hatte er plötzlich ein Glas Schleim-Wörter getrunken? War mein Internet-Cowboy wirklich der Meinung, mich mit dermaßen abgedroschenen Komplimenten beeindrucken zu können? Mit vielen Fragezeichen über dem Kopf vernahm ich seinen letzten Satz: „… und tolle Schenkelchen hast Du!“ Wie bitte??? Hatte ich mich gerade verhört? Oh bitte, das darf doch wohl nicht wahr sein, und knallte den Hörer auf.

Geschockt konnte ich nicht glauben was gerade am Telefon passiert war. Hatte er mich vielleicht einem falschen Profil zugeordnet? Das war ja ganz Hartz IV-TV-like, fühlte mich wie bei Britt oder Vera auf der Couch. Mich schüttelte es innerlich. Zum Glück hatte ich ohne Rufnummerübertragung angerufen. Wer weiß auf was für Ideen solche Typen noch kommen. Diese Option der Online Singles Dating Partnersuche war also erst einmal abgehakt. Und aus diesem Grund habe ich mich gestern für Anfang Juni zu meinem ersten Speed-Dating angemeldet. Neugierig und gespannt was mich dort erwarten wird, und eine andere Möglichkeit bevor ich noch im hohen Alter alleine bin, wobei – da soll es ja mittlerweile eine Seniorenvermittlung geben 😉

Über den Autor

Mitte 30, attraktiv, erfolgreich mit einem tollen Freund an meiner Seite, genoss ich bisher mein Leben in der Münchner Szene. Nach vier Jahren, so glaubte ich, war es an der Zeit mit unserer Partnerschaft zur nächsten Ebene überzugehen. So stellte ich, trotz konservativer Einstellung, die Frage aller Fragen. Und erhielt... Keine Antwort! Warum also weiter Zeit verplempern? Ich zog meine Konsequenz und stürzte mich kopfüber in mein neues Leben. Eine kleinere Stadt, bekannte Gesichter und weniger Oberflächlichkeit, das wünschte ich mir nach den Jahren in Downtown München. Somit machte ich mich Ende 2011 auf den Weg zurück in meine Heimatstadt. Fern der Schicki-Micki Gesellschaft, aber dennoch nah genug um immer noch dabei zu sein. Leider stellte ich ziemlich schnell fest, dass die Idylle der Stadt, die Freundlichkeit und die Männer auch hier eine enorme Wandlung durchlebt haben. Liegt die Oberflächlichkeit also vielleicht gar nicht an der Großstadt? Auf der Suche nach Antworten und wie ich mein Projekt „Back to the Roots“ in Münchens Umgebung meistern werde, und natürlich die Frage, wie viele Frösche ich bis zu meinem Traummann noch küssen muss... möchte ich hier gern mit Euch teilen.

Ähnliche Beiträge

9 Responses

  1. Michael

    Da hast du aber Pech gehabt … Wäre ich (männlich, 26) jetzt single, würde ich es bestimmt mal online versuchen. Ich denke, es kommt da auch sehr stark auf die Qualität der Partnerbörse drauf an. Als Mann muss man meistens einige Euros auf den Tisch legen und ich denke, da werden schon viele „ausgesiebt“. Also die richtige Auswahl der Partnerbörse ist wohl das wichtigste … Wobei man vermutlich überall Pech haben kann so wie du.

    Antworten
  2. ute berger

    Eine Partnerbörse ist eben sehr anonym und mit wem man sich wirklich schreibt weiß keiner. Ich freue mich über jeden der sein Glück findet und wenn es bei der Partnerbörse im Internet ist das auch schön. Egal wo Hauptsache nicht alleine. Wichtig ist nur das man überhaupt etwas unternimmt und nicht auf Wunder wartet.

    Antworten
  3. Inar

    Ich musste wirklich lachen bei deinem Artikel, danke 🙂 Man muss wirklich die augen offen halten. So wie auch im wahren leben. Eine Singlebörse heißt ja nicht gleich das man auf anhieb seinen Traumpartner findet =) Da sind bestimmt viele bei die einem erstmal nicht so gefallen =)) Lg

    Antworten
  4. Daniel

    Tja, leider gibt eine singlebörse keine Garantie, den pefekten Partner zu finden. Das ist nie einfach, den Richtigen/die Richtige zu finden. Es ist nunmal wie im richtigen Leben, aber warum sollte es im Netz auch einfacher sein als in der Realität?! Dann würde doch Jeder nur noch vor dem Bildschirm hängen, ist doch so aucgh schon viel zu viel geworden! Toller Blog, weiter so!!!

    Antworten
  5. Lothar

    Wow, das hast du aber einen Typen erwischt. Aber das muss man in Kauf nehmen. Man lernt beim Online-Dating alle möglichen Leute kennen. Natürlich auch welche, die ein bisschen gaga sind. Was ich nicht ganz verstehe: die Sache mit den Popup-Fenstern. Mir ist das nie passiert. Ich frage mich, bei welchem Portal dieser User sich anmelden wollte. Bei den bekannten und seriösen Portalen, wie ich sie auf meiner kleinen Webseite beschreibe, passiert das garantiert nicht. Ich war jahrlang im Online-Dating unterwegs. Und habe im Großen und Ganzen gute Erfahrungen gemacht. Mein größer Fehler war: ich habe zu wenig auf die Entfernungen geschaut. War eben unerfahren und naiv am Anfang. In der Regel nutzt ein Treffen über eine Entfernung von über 100 Kilometer nichts. So gut wie niemand ist bereit, für eine neue Liebe seinen Wohnort zu wechseln. Das sollte man immer im Auge behalten.

    Antworten
  6. ute

    jeder soll so suchen wie er es für richtig hält, wenn man dran bleibt wird es auch klappen, nur keinen Druck machen
    bei mir schimpfen die Kunden schon manchmal bei einer Entfernung von 30km, es ist schon verrückt,
    aber am schlimmsten finde ich das Fotos hin und her geschicke, es wird nur noch nach Äußerlichkeiten bewertet, ich weiß natürlich das die Chemie stimmen muß und auch ein angemessenes Erscheinen wichtig ist, aber was ist angemessen, das sieht doch auch jeder anders

    Antworten
  7. Lothar

    Die vielen Bilder bei einer Singlebörse verderben den Geschmack. Nun meint jeder, er kriegt nur das Beste. Geht doch gar nicht. Auf der Optik-Skala von 0-100 gibt es inetwa gleich viele Mädels und Jungs. Für jedes Töpfchen ein Deckelchen. Rein theoretisch. Aber alle schielen nur nach oben. Mit ein Grund, warum Online-Dating manchmal frustrierend sein kann

    Antworten
  8. John

    Ja da hast du leider Pech gehabt.
    Ich kenne einige Leute welche regelmäßig auf online Single-boersen unterwegs sind. Auch ich selber habe das schon probiert.
    Ich glaube das größte Problem ist die Erwartungshaltung. Wir kriegen einfach zu wenig Information wenn wir online-daten (ironischer weise!)
    Wenn wir jemanden auf der Straße oder im Kaffee sehen strömt es nur so auf uns ein (Aussehen, Gestik, Verhalten, usw.). Da können wir uns recht schnell ein Bild machen und eine Entscheidung zum nächsten Schritt fällt recht schnell. Beim Online-Dating passiert das alles Tröpfchen-weise. Leider haben die meisten Hirne die Eigenschaft die fehlenden Daten mit irgendwelchen Fantasien auszufüllen. Das führt zu falschen Vorstellungen und sehr oft zur Enttäuschung.

    Für mich ist Online-Dating viel zu kompliziert. Ich wünsche mir von einem Partner sowieso dass sie ähnliche Interessen hat wie ich. Also warum nicht an verschieden Interessengruppen teilnehmen (Kurse, Meet-ups, usw.). Da wird über eine Materie gesprochen in der ich mich auskenne in einer ungezwungenen Umgebung. Wer weiß was alles passieren kann …….

    Antworten
  9. Autoankauf

    War eben unerfahren und naiv am Anfang. In der Regel nutzt ein Treffen über eine Entfernung von über 100 Kilometer nichts. So gut wie niemand ist bereit, für eine neue Liebe seinen Wohnort zu wechseln. Das sollte man immer im Auge behalten.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.