Als Singlemann hat man ja so manche Einladungen und Anlässe wo man(n) sich nicht so ganz wohl fühlt in seiner Haut – mir persönlich geht es immer so, wenn wieder mal ein Freund von mir endlich mit seinem „alten Leben“ abschließen will und uns Jungs inkl. den „Wochenend – Weggeh – Eskapaden“ gegen den trauten Hafen der Ehe tauscht.

Nicht dass ich jemanden neidisch wäre – nein – absolut nicht! Ich finde es toll wenn sich zwei Menschen gefunden haben und nun quasi als letztes Sahnehäubchen auf dem zukünftigen gemeinsamen Weg der Bund der Ehe geschlossen wird – absolut. Für mich persönlich sind Hochzeiten deswegen schlimm weil hier einfach diese Rosamunde-Pilcher-Stories Reality-Format annehmen – im Klartext – ich komm mir dadurch dass anscheinend so eine Hochzeit bei vielen Gästen Hormone freisetzen, zumeist vor wie Freiwild an dem jede(r) dran rumzieht. Das geht schon vor der Hochzeit los wo man Wochen vorher schon jemanden braucht der das Junggesellen-Abschiedsfeier Szenario plant. Das kann ich mittlerweile aus dem FF, da kann man mich in der Nacht um 4 Uhr wecken, mir sagen dass ich einen Junggesellenabschied zu planen habe und schon 12 Stunden später kann es losgehen – kein Problem (meist gehts eh ins Pappasitos in München am Anfang zum warmwerden…) – diesen Part übernehme ich (zum Leidwesen der Braut) immer gerne – allerdings bleibt´s nicht dabei…

So ein Singlemann wie ich muss anscheinend auch immer zur Belustigung der anderen Hochzeitsgäste dienen, bei den lustigen Trinkspielchen mit anderen genauso alleinstehenden Singlefrauen, so oft war Michael Mittermeier letztes Jahr nicht auf der Bühne gestanden. Aber das lasse ich ja auch alles noch gerne „über mich ergehen“.

Was ein Singlemann auf einer Hochzeit als wichtigstes weit im Vorfeld regeln muss ist die richtige Platzwahl – hier kommt es immer auf den Einfluß auf Braut bzw. Bräutigam ein, und meistens steigt mein Einfluss bzgl. des richtigen Platzes im Laufe des Junggesellenabschied 😉 Zugegeben – auf einer Hochzeit sind meistens auf wirklich hübsche Singlefrauen – so genannte Brautjungfern – aber die möchte ich mir dann doch gerne selber aussuchen, bevor mir das Brautpaar eine „zuteilt“.

Der richtige Platz ist deswegen so wichtig, denn bei einer Hochzeit bleibt es halt nicht nur bei lustigen Trinkspielchen, sondern da werden nach dem auf einer Hochzeit üblichen Brautwalzer dann im Laufe des Abends immer wieder romantische Musikstücke angestimmt und als Singlemann sitzt du dann ganz alleine am Tisch während die Tischnachbarn links und rechts von einem zum gemeinsamen Tanzen ausrücken.

Es geht nicht um das „Alleine Sitzen“ per se, dass bin ich schon seit der Grundschule gewohnt, schlimmer ist es, dass man für alle anderen sichtbar „alleine sitzt“ – und das widerum macht bei den anderen Gästen mit Rosamunde-Pilcher-Gefühlsschwankungen anscheinend ganz komische Dinge – und so kommt es vor, dass mich Frauen zum Tanzen auffordern… Mich… der, der maximal sich nen Wolf tanzt und schon froh ist wenn er und seine Partnerin unfallfrei durch ein ganzes Musikstück gekommen ist…

Den idealen Platz auf einer Hochzeit wäre eigentlich die Bar… – gibt es die allerdings nicht – und in den meisten Fällen gibt es einfach keine Bar samt Barkeeper wie in meinem geliebten Cavos in einem Hochzeitssaal – dann sollte der Platz gut gewählt sein denn meistens ist ein Platz der ein wenig vom Zentrum des Geschehens abseits auf der Seite liegt, ein bisschen Abseits von Band und Tanzfläche der für mich Beste. Von hier aus kann ich schalten und walten wie ich will, fühle mich nicht eingeengt oder gar bedrängt und kann selbst bei Rainhard Fendrichs „Herz wia Bergwerk“ mitsingen ohne unbedingt tanzen zu „müssen“… – und sollte eine interessante Singlefrau an einem der anderen Tische auch „alleine sitzen“ dann kann ich von diesem Ort zunächst meinen Angriff einleiten und sie dann zum tanzen auffordern, vielleicht sogar auch auf „Herz wia Bergwerk“ – schau ma mal 😉

11 Responses

  1. Conny

    He Alex,

    glaub mir, das mit den Hochzeiten geht nicht nur Männern so.
    Es ist sehr unangenehm, wenn man dann von den Gästen gefragt wird in welchem familiären Zusammenhang man mit dem Paar steht und schon dort sagen muss man ist die „Single“-Freundin.
    Noch schlimmer ist es dann, wenn man tatsächlich aufgefordert wird den Strauß mit zu fangen (wobei man gar keinen Partner hat den man heiraten könnte).

    Und das mit dem Tanzen stimmt auch. Ich finde es sehr unangenehm Blicke auf sich gerichtet zu sehen und dann von „sozialen“ Männern ein Gespräch aufgedrückt zu bekommen.

    Zeit das sich endlich was ändert!

    Antworten
  2. Nina

    Für mich war das das Schlimmste, was es gibt. Man wird von allen mitleidig belächelt und fühlt sich immer wie das fünfte Rad am Wagen. Nie wieder!

    Antworten
  3. Maria

    Super Blog! 😀 Ich ärgere mich gerade, dass ich jetzt erst hier gelandet bin.

    Kann mich in so vielen Artikeln von dir wiedererkennen. Ich war letzte Woche auch auf einer Hochzeit und es war mal wieder der absolute Horror. In jedem Gespräch kommt das Thema irgendwie auf. Das „Alleine-Sitzen“ kommt dann noch als Sahnehäubchen hinzu.

    @ Conny: Mit dem Strauß habe ich leider auch erlebt. Warum soll ich da mitmachen, obwohl noch kein Partner in Sicht ist. Problem ist nur, dass die Freundin wahrscheinlich sauer gewesen wäre, wenn ich mich gedrückt hätte.

    Naja… hoffen wir mal, dass demnächst alle unter der Haube sind und ich diese Art von Veranstaltung dieses Jahr nicht erneut ertragen muss. 😀

    Antworten
  4. Rupert

    Ich kann mich als Dauersingle und absoluter Tanzmuffel sehr gut in deine Lage hineinversetzen, lieber Alex. Nur werde ich so gut wie nie zu Hochzeiten eingeladen, da in meinem Freundes- und Bekanntenkreis offenbar sehr wenig geheiratet wird. Alle Pärchen sprechen davon, aber keines wagt den letzten Schritt. Jedenfalls erlebe ich trotzdem ganz ähnliches, wenn ich fast jedes Wochenende mit meinen Kumpels unterwegs bin, denn die haben alle ihre Mädels dabei. Nur ich bin ständig solo und fühle mich wie das fünfte Rad am Wagen, wenn die das Tanzbein schwingen. Oder sich liebkosen, während wir aufs Essen oder die Getränke warten. Ich kann dann nur zugucken – oder weggucken!

    Anders als du habe ich aber ganz konkrete Vorstellungen, was ich will. Das macht die Sache aber auch nicht leichter! Was nützt mir meine Vorliebe für einen ganz bestimmten Frauentyp (rothaarig, sommersprossig), wenn meine Freunde (oder vielmehr deren Mädels) mich doch nur mit den völlig falschen Damen verkuppeln wollen?

    Antworten
  5. Hans Neidhard

    Belegt euch doch nicht mit solchen Vorurteilen. Nur weil da gerade zwei Menschen heiraten, muss es nicht heißen, dass jeder der Gäste auch vergeben sein muss. Nehmt’s locker, habt ’ne schöne Zeit und genießt – vielleicht auch den Blick auf die Brautjungfern, die eventuell noch zu haben sind… wer weiß? =)

    Antworten
  6. Kathryn

    Als mittlerweile überzeugter Single konnte ich beim Lesen dieses Artikels nur bestätigend mit dem Kopf nicken – man darf sich einfach nicht verrückt machen lassen. Natürlich fühlt man sich als das fünfte Rad am Wagen, aber man muss einfach versuchen, das einfach zu überspielen – es ist ja nichts schlimmes, dass man Single ist. Weiter so! 😉

    Antworten
  7. Lars

    Schon sehr komisch über was man sich Gedanken machen kann. Wirkt sehr verkrampft wie du an die Sache rangehst, warum auch immer. Ich kann aus meiner Erfahrung (3 Hochzeiten im vergangenen Jahr als Single) nur sagen, geht ohne Erwartungen hin und ihr werdet überrascht!
    Ansonsten kann man sich auch bestens mit anderen Gästen unterhalten und wenn dann eine nette Singlefrau dabei ist, umso besser.

    Antworten
  8. Karin

    Naja, wenn ich das so lese, dann muss ja alles sehr schrecklich sein. Ich habe letztes Jahr geheiratet und es noch nicht bereut.

    Antworten
  9. Dilem

    Also ich weiß nicht, was ihr alle habt. Ist doch voll schön wenn sich zwei Menschen lieben und daraus dann eine „runde Sache“ machen. Ich komme auch aus München und weiß was es für Vor- und Nachteile hat hier in der Stadt Single oder Nicht-Single zu sein… Beides schon erlebt. Wenn man jemanden als Partner hat und es passt einfach alles dann sollte die Heirat doch kein Problem sein. Wenn der Partner nicht passt dann sind sicher auch viele auf die Singles neidisch. Vorallem in München wo jetzt im Sommer schon viel geboten wird :-)))

    Antworten
  10. Sophia

    Wenigstens steht man als Mann mal im Mittelpunkt. Das ist nach der Hochzeit oftmals nicht mehr ganz so der Fall.

    Antworten
  11. Michael

    guter Artikel. Hat viele wahre Seiten aus dem echten Leben. Trotzdem ist das Thema nicht so tragisch, wie es sich auf den ersten Blick anfühlt. War gerade vor 2 Wochen auf einer Hochzeit – alleine – und hatte trotzdem einen wundervollen Abend. Mal so. Mal so…

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.